WOKE ON A WHALEHEART kann man ruhig als Bill Callahans Debütalbum bezeichnen. Unter dem Namen SMOG hat der Mann aus Austin (Texas) zwar schon ein Dutzend Alben veröffentlicht, aber mit WOKE ON A WHALEHEART läutete er eine neue Schaffensphase ein. Außer seines Kunstnamens SMOG hat Bill nämlich auch seine komplette Produktions-Kontrolle aufgegeben und konzentriert sich von nun an auf 3 wesentliche Dinge: Gitarrenspielen, Singen und Texteschreiben. Er möchte, dass andere seine Songs produzieren und arrangieren. Er möchte nicht mehr als Produzent an seinem Alben herumbasteln, er wünscht sich, dass dies Lee Perry, Rick Rubin oder Jimmy Webb machen. Oder jemand wie der Royal Trux Chefdenker Neil Michael Hagerty. Mit dem eigenbrötlerischen Geist eines Nilsson oder Cat Stevens hat BILL CALLAHAN ein Album gemacht, dass keinen anderen musikalischen Hintergrund hat als sein Herz und seine Seele. Für BILL CALLAHANS Musik gibt es keine billige Schubladen, keine Etikettierung. Das Album besitzt die treibenden, glitzernden und klassisch-schönen Arrangements von Neil Michael Hagerty und schafft es damit, die modernen Trends zu überbrücken, ohne in die Retro-Falle zu stolpern. Mit einer Mischung aus Gospelstimmen von Deani Pugh-Flemmings der Olivet Baptist Church im Hintergrund, der Gitarrenarbeit von Pete Denton und den honigsüßen Geigen von Elizabeth Warren berührt diese Musik den Gospel, Tough Pop und American Light Opera.

promo