Blackmail machen Independent-Rock.
In Koblenz finden sich 1993 Sänger Aydo Abay, Gitarrist Kurt Ebelhäuser, Bassist Carlos Ebelhäuser und Schlagzeuger Mario Matthias zusammen und unterschreiben ihren ersten Plattenvertrag bei bluNoise Records.
Das selbstbetitelte Debütalbum kommt im Herbst 1997 in die Plattenläden. Der Zweitling “Science Fiction”, strotzend vor 80er-Jahre Pop Einflüssen wurde im Februar 1999 nachgereicht. Daraufhin folgen Auftritte bei Rock am Ring und auf dem Bizarre-Festival sowie als Support der Manic Street Preachers. Schließlich unterschreibt die Band einen Plattenvertrag bei Speicherstadt, einem Sublabel von Warner Music Group. Im Sommer 2000 beginnen die Aufnahmen zum dritten Album “Bliss, please”, dass dann im Februar 2001 veröffentlicht wird.  Ende 2001 wechseln Blackmail ins Mutterschiff, zu WEA Records, da Speicherstadt geschlossen werden soll. Mitte 2002 beginnen die Aufnahmen zum rockigeren nächsten Album “Friend or Foe?”, die bis Februar 2003 dauern. Die EP Foe? feiert in Japan große Erfolge, welche eine dortige Tour anschlossen. Nachdem Blackmail aus Japan zurückgekehrt sind, arbeiten sie am Soundtrack zum deutschen Kinofilm “Kammerflimmern”.
Die Aufnahmen zum Album “Aerial View” beginnen im April 2005, das Album wird am 13. Januar 2006 veröffentlicht. Erstmals zieht die Band, die normalerweise ihre Alben selbst produziert, einen Produzenten hinzu, nämlich Andi Jung. Neben Blackmail sind die Mitglieder der Band auch an weiteren Bands wie KEN und Scumbucket beteiligt. Am 28. März 2008 erscheint das Album “Tempo, Tempo,” welches von Kurt Ebelhäuser, dem Gitarristen der Band, im eigenen Studio Tonstudio 45 produziert wird.
Im Dezember 2008, kurz vor Ende der Tour zu “Tempo, Tempo”, geben Blackmail bekannt, dass sie sich nach einigen Streitigkeiten von ihrem Sänger Aydo Abay trennen werden. Die Band besteht jedoch unter ihrem Namen weiter.


Blackmail sind:

Kurt Ebelhäuser – Gitarre
Carlos Ebelhäuser – Bass
Mathias Reetz – Gesang, Gitarre
Mario Matthias – Schlagzeug

ehemalige Mitglieder:
Aydo Abay (Gesang)