Chromatics sind eine Band aus Portland und gründeten sich etwa im Jahre 2000. Seitdem hat sich ihr Stil immer wieder verändert, was für gute Abwechslung sorgt. Die Musik liegt irgendwo zwischen Dub, Post-Punk, Ambient, Elektro und Hypnose.

Im August 2004 gab es einen einschneidenden Line Up-Wechsel. Fortan arbeitete man mit Johnny Jewel (Produzent der Platte „Chrome Rats vs. Basement Rutz“), ab diesem Zeitpunkt floss mehr Empathie und Gesang in die Musik ein. Dies war auch die Zeit, als die Chromatics nicht mehr über verschieden Labels der Westküste veröffentlichte. Man einigte sich mit Troubleman Records, gelegen an der Ostküste, um sich einem neuen Publikum zu präsentieren.

Das neue Publikum konnte sich nun auch von der zeitlosen Musik der Band überzeugen. Die Chromatics selbst bezeichnen die Musik als minimalistisch, denn in jedem Song wird das gelassen, was auch wirklich wichtig für ihn ist. Damit wollen sie sich mehr oder weniger alle Türen offen halten, falls wieder ein Stilwechsel sprichwörtlich vor der Tür steht.

Der Name der Band leitet sich übrigens vom Begriff „Monochromatics“ ab, was mehr oder weniger Einfarbigkeit bedeutet (natürlich mit Abstufungen, Farbintensitätskontrasten und mehr). Dies bezieht sich darauf, dass die „Grundfarbe“ die Musiker sind, ihr Sound aber, im wahrsten Sinne des Wortes, die „Farbtöne“, die sich immer wieder verändern können.

Was ebenfalls eine Besonderheit ist, ist die Tatsache, dass die Band wohl jede Tour, wenn nicht sogar fast jedes Konzert mit anderem Line Up spielt.

Egal, was die Band nun für Musik macht, die Chromatics sehen in ihr eine Flucht, einen Ausweg, den auch die Zuhörer durch die Musik finden sollen.

Tim Kollande