Alice Phoebe Lou hat vor kurzem ihr neues Musikvideo zu der neuen Single Skin Crawl veröffentlicht. Sie verarbeitet darin sexuelle Übergriffe und einen Vorfall mit KO-Tropfen.

“Skin Crawl” ist die zweite Single aus Alice Phoebe Lous neuem Album “Paper Castles”, das am 8. März erscheint.

Manchmal scheint es, als wäre die Welt zu klein für Alice Phoebe Lou. Die Singer- Songwriterin kommt aus Südafrika, lebt in Berlin, tourt durch Europa, Japan und die USA. Sie singt viel von fremden Galaxien und Sternen und schwebt manchmal ein bisschen über den Dingen. Alice Phoebe Lou spielt Konzerte in Planetarien, bei denen sie mit ihrem Publikum und ihrer Musik durch bewegte Bilder von Planeten und Milchstraßen fliegt. Ihr erstes Album hieß dazu passend Orbit. Am 8. März 2019 erscheint nun ihr zweites Album Paper Castles. In ihren neuen Songs singt sie über fremde Galaxien (Galaxies), über den Mond (My outside) und leuchtende Sterne (Little Spark).

Nicht zufällig hat sie den Internationalen Frauentag als Veröffentlichungsdatum für ihr neues Album gewählt. Alice Phoebe Lous thematischen Schwerpunkt bildet nicht das Universum, sondern ganz weltliche, gesellschaftspolitische Themen. Sie singt über Feminismus und Weiblichkeit, über Freiheit und Unabhängigkeit, über Erwartungen und Selbstbestimmung. Paper Castles spiegelt die unabhängige Herangehensweise der Künstlerin wider. Alice baut sich ihre eigenen Schlösser. Sie sind leicht und offen und lassen sich an jedem Ort der Welt aufstellen. Sie lassen sich ebenso schnell umbauen und wieder einreißen und neu aufbauen und können manchmal sogar fliegen. Das ist wichtig, denn festlegen und einsperren würde sich Alice nie.

Alice Phoebe Lou – Why I wrote Skin Crawl:

“I was in the heart of Manhattan after taking myself on a solo date to watch Angel Olsen & I was feeling elated. I ended up at a bar, drinking a few drinks with strangers. I felt dizzy and left to call a cab. The last thing I remember, I was standing on a corner, unable to comprehend how my phone worked, feeling as though my world was upside down, panicking. A few hours are then lost and I never got them back. Then I’m suddenly in brooklyn and it’s 4am, I’m barely able to walk, with a man I’ve never seen & he’s taking me somewhere. I remember thinking that he must be taking me to safety, cause I was falling over & clearly needed to be in a safe place. Something kicked in & I realised I was in danger. I dropped my jacket & ran as fast as I could. Running & falling & crying & pissing my pants. I’ve never been that afraid. Kind strangers brought me to safety. The next day I was a wreck. Trying to rack my brain & understand how someone slipped something into my drink. But I was lucky. Many people aren’t. 

Paper Castles Tour 2019

US & CANADA
03.03 – Toronto 04.03 – Montreal 05.03 – Boston
07.03 – Vienna, VA 08.03 – Brooklyn, NY 10.03 – Durham 11.03 – Atlanta SXSW – Austin
19.03 – San Diego 21.03 – Los Angeles 23.03 – San Francisco 24.03 – Portland 25.03 – Seattle

EU
10.04 – Leipzig 11.04 – Dresden 13.04 – Hannover 15.04 – Bristol
16.04 – Manchester 17.04 – London 18.04 – Nottingham 20.04 – Utrecht 21.04 – Amsterdam 23.04 – Aachen 24.04 – Brussels 26.04 – Vienna 28.04 – Prague 29.04 – Erlangen 01.05 – Freiburg 02.05 – Munich 03.05 – Zurich
04.05 – Stuttgart 06.05 – Cologne 07.05 – Mainz
08.05 – Kiel
09.05 – Copenhagen 11.05 – Berlin