„Favez“, rückblickend schlagen die Lausanner nun schon 17 Jahre die Rocktrommeln. Seit 1990, damals noch mit dem Namen „Favez Disciples“ (benannt nach dem Charakter, den Steve McQueen in dem Streifen „Le Mans“ verkörpert) spielen die Schweizer zusammen.
1992 geht´s dann richtig los; Drums neu besetzt, Debütalbum „And The World Don’t Care“ eingespielt und letztlich released. Drei Jahre später folgt die EP „Arrogance“. Es ist 1995 und die schottische Band „Gun“ packt sie in ihr Vorprogramm und sie bespielen zusammen Europas Bühnen.
Das dritte Album „The Eloquence Of The Favez Disciples“ startet erfolgreich mitsamt einer Tour durch Kanada und der Band „Grim Skunk“.
Zwischenzeitlich wird der Drummer ausgetauscht, ein dritter Gitarrist geht an Bord und auf der neuen Fahne steht nun „FAVEZ“. 1998 spielen sie ihr erstes akkustik Album „A Sad Ride On The Line Again“. Jetzt geht’s schlag auf schlag. „Favez“ unterschreibt bei Stickman Records und sie spielen im Vorprogramm bei „Kristofer Aströms Fireside“. 2000 dann wieder ein klassisches „Favez“ Album, ordentlich laut, mit Strom und ab nach vorne, produziert von John Agnello. Der neue Gitarrist springt von Bord, um sich um das Management der Band zu kümmern. Erstmals spielt die Band in U.S.A. Ein neuer Bassist fügt sich ins Favez-Bandgefüge ein und das Album „From Lausanne, Switzerland” wird eingespielt. Wiedermal neue Drum Besetzung. In dieser Zusammenschluss entsteht „Bellefontaine Avenue” (2003) sowie „Old And Strong In The Modern Times“, das im Frühjahr 2005 erschien. Festival Auftritte folgten. Favez sind Arbeitstiere, gerade arbeiten sie an einem neuen Album, das 2007 erscheinen soll.

Christian Thurow
Label: Stickman Records