Zugegeben, die deutsche Raplandschaft überhäuft uns in letzter Zeit mit Input.
Allerdings ist diese ungefähr so vielfältig wie die Vororte von Amsterdam – mit ähnlich viel Gras aber mehr Autotune und ein paar Azzlacks.

Mit Gianni Suave haben wir für euch einen Deutschrap-Newcomer, dem man weder kriminelle Machenschaften, noch starken Hustensaftmissbrauch unterstellen würde – und das obwohl er in der Nordweststadt quasi mit AZAD, Samson Jones und Hanybal aufgewachsen ist.

Letztes Jahr hat sich der Frankfurter zu Recht mit „Suave Intro“ in dem von Universal / ChapterONE veranstaltetem Rap-Contest RAPTAGS gegenüber 800 Teilnehmer durchgesetzt – nur um den dort gewonnenen Vertrag dann ganz lässig erstmal nicht zu unterschreiben.

Giannis Vibes und Visuals erinnern uns an US-Größen wie Kendrick Lamar, Asap Rocky oder Frank Ocean – auf angenehm entspannte Weise bringt Gianni mit seinem unaufgeregtem 16er “Babyface” den Flow zurück in den Deutschrap.

Oder, wie er selbst titelt: ENDLICH GEHT’S LOS!

 

Gianni Suave ist Teil und Mitgründer des Künstlerkollektivs „Don’t mess with the Weather“, bestehend aus den beiden Produzenten Paul Bao und RIO, dem Produzenten und Sänger Toby John und Gianni selbst.