„Das Glück verbreitet sich in Wellen“, heißt es auf dem neuen 2Raumwohnung-Album, und Inga Humpe und Tommi Eckart reiten seit geraumer Zeit auf einer besonders großen Glückswelle. Als vor drei Jahren das erste Album ‘Kommt Zusammen’ erschien, wurden die beiden noch ein wenig belächelt. Was sollte denn das sein? Das Altersprojekt einer früheren NDW-Ikone? Eine neue Art Clubmusik?
Elektropop?

Nun erscheint mit ‘Es Wird Morgen’ bereits Album Nummer Drei der Berliner. Elektropop ist längst ein alter Hut und 2Raumwohnung tummeln sich wie selbstverständlich in den Charts. Dass auch die neue Platte ganz oben landen wird, sollte eine ausgemachte Sache sein. Wie schon in der Vergangenheit liefern Inga und Tommi den idealen Soundtrack für den Spätsommer, entspannte elektronische Beats, mal tanzbar, mal verträumt, aber immer mit federleichten Texten, die Humpe wieder mit der unverwechselbaren Mischung aus grenzenloser Naivität und ebensolcher Lebenserfahrung singt.
Eine radikale Abkehr vom bewährten 2Raumwohnung-Design bleibt also aus, aber der Titel ‘Es Wird Morgen’ deutet dennoch einen Aufbruch an, wie Inga bestätigt: „Es gibt schon viele Elemente auf ‘Es Wird Morgen’, die eine Aufbruchsstimmung ausdrücken. Teilweise ist es viel verspielter als die letzten Alben. Man könnte vielleicht sagen, es hat einfach mehr Töne. Wir haben das auch bewusst so angelegt und wollten selber mal wieder etwas Neues ausprobieren. Uns in Gebiete vorwagen, in denen wir vorher nicht waren. Es sind zum Beispiel einige hippiemäßige Elemente drin, bei ‘Cookie’s Cream’ oder ‘Oben’.“

Tommi sieht das – natürlich – ähnlich: „Wir wollten einfach nicht auf dem Stand des letzten Albums stehen bleiben, sondern erkennbare Veränderungen schaffen. Eine der neuen Ideen, die es gab, waren zum Beispiel Krautrock-Songs, die wir gehört haben. Diese Musik hat damals ja auch für eine Aufbruchstimmung gesorgt und gesellschaftliche Bezüge hergestellt. Und eine ähnliche Stimmung herrscht auch jetzt, gerade in der Musik gibt es eine unglaubliche Vielfalt und vieles hat sich verändert. Sehr viele Leute sind ziemlich offen darin, was sie wahrnehmen.“
Wie offen die Wahrnehmung des Publikums tatsächlich ist, wollen 2Raumwohnung aber nicht nur mit ihrem eigenen Album überprüfen, sondern versuchen ihre Glückswelle auch anderweitig zu nutzen. Vor kurzem haben sie mit it-sounds ihr eigenes Label gegründet – ausgerechnet in Zeiten, in denen eine Plattenfirma nach der nächsten dicht macht. „Wir hatten das schon lange vor, und natürlich ist es – gerade in solchen Zeiten – riskant. Aber nur weil man Risiken eingeht heißt das ja nicht, dass man doof ist. Wir glauben, dass das momentan antizyklisch gesehen ein guter Moment ist. Warum sollte man nicht etwas aufbauen, wo gerade alles ganz unten ist? Wir wollen den Erfolg von 2Raumwohnung einfach nutzen, um unsere Vorstellungen davon, wie man mit Künstlern arbeitet und Musik verkauft, umzusetzen.“ Wenn dabei noch mehr glücklich machende, musikalische Perlen wie ‘Es Wird Morgen’ entstehen, wäre das in der Tat alles andere als doof.

Text: Patrick Heidmann