Wann genau die Geschichte von Soulwax begann, weiß niemand so recht zu sagen. Ihr Vater Zaki war wegen seiner Arbeit als Radio-DJ in den Sechzigerjahren wahrscheinlich der Wegweiser für ihren weiteren Lebensweg. Eigentlich sind Soulwax eine Rockband. Sie traten allerdings auch als DJs im Radio (Studio Brussels) und in Clubs auf, wobei sie manchmal auch auf die Namen The Flying Dewaele Brothers oder The Fucking Dewaele Brothers zurückgriffen.

Wie kommt man dabei damit zurecht, ständig mit seinem fünf Jahre älteren Bruder unterwegs zu sein?
David erinnert sich: “Damals kamen wir überhaupt nicht miteinander klar. Als Menschen sind wir total unterschiedlich. Im Kreativen sind wir uns aber sehr ähnlich. Als Kind haben wir aber noch keine Musik gemacht, von daher kamen die Unterschiede automatisch mehr zum Ausdruck. Als wir gemeinsam Musik machten, fingen wir an, uns wegen der Arbeit und unserer Leistung zu respektieren. Man ist auch aufeinander angewiesen, und ist nicht mehr so hart zueinander.”

Den ersten Remix machten sie damals für das 97er “Ende Neu (Remixes)” der Einstürzenden Neubauten. Bands und Künstler wie Velvet Underground, The Breeders oder The Stooges wurden auf ihrer DJ Compilation ‘As Heard On…’ mit Dolly Parton, Destiny’s Child und Emerson, Lake & Palmer gepaart, und es folgten unzählige Aufträge, die man nicht alle annehmen wollte: “Wir sind richtige Idioten! Leute bieten uns Tausende und Tausende von Euro an. Und wir sind so unentschlossen und machen es dann nicht. Dann remixen wir aber für unsere Freunde und das alles für umsonst! Wir haben zwei Jahre am Album gearbeitet. Während dieser Zeit haben wir so gut wie keine Remixe gemacht. Nur einen für DJ Shadow, Play Group und Ladytron. Und seitdem wir vor ein paar Monaten fertig geworden sind haben wir nur einen Remix für Felix da Housecat gemacht. Es war richtig die ganzen großen Namen nicht zu machen. Ich kann dir nicht sagen, wen wir abgelehnt haben. Das wäre nicht cool. Ich sage nur: große, sehr große Namen. Wenn es musikalisch einfach nicht passt sollte man die Finger davon lassen”, erklärt David.

In einem Zeitraum von drei Jahren nahmen sie ‘Any Minute Now’, den Nachfolger von ‘Much Against Everyones Advice’ auf. Ein persönliches Album ist es geworden. Es geht um das trübe Dasein in der Kleinstadt, wo jeder jeden kennt und der Partnertausch nicht ausbleibt oder um schlechtgelaunte Mädchen, die David so begeistern. Der elektronische Einfluss ihrer vergangenen Arbeit ist nicht zu überhören, und Neuerungen gibt es nicht nur den Sound betreffend. Das Soulwax-Imperium hat keine Keyboarderin mehr, und ihr Drummer hat die Drumsticks das letzte mal geschwungen. Wieder mit von der Partie ist ein altes Gesicht. Nachdem Steve Slingeneyer wegen seiner gescheiterten Ehe zu Tracy Bonham New York verließ war eins klar: “Steve war als erstes bei uns, und wir hatten diese sehr coole musikalische Beziehung. Er ist dann aber nach New York gegangen, und wir brauchten Ersatz. Stephane war schon seit Jahren ein guter Freund von uns, und die Zusammenarbeit klappte auch ziemlich gut. Nur hatten wir zu ihm nicht die gleiche emotionale Beziehung wie zu Steve. Als wir daran dachten, ein neues Album zu machen, wussten wir, dass Steve zurück möchte.” Der verstoßene, aber nach Aussagen der Band noch immer dicke Freund der Band, Stephane Misseghers, fand schnell Ersatz und bedient jetzt das Schlagzeug bei dEUS.

Ein würdiger Wechsel!

Text: Ines Nurkovic