Das Quartett Lack kommt aus Kopenhagen. Mit ihrem zweiten Debüt “Blues Moderne: Danois Explosifs” (Ja, die Scheibe schreibt sich wirklich so) konnte die Band bereits im Gründungsjahr 2001 einen Vertrag bei Play/Rec ergattern. Damals konnte man die Musik von Lack nicht besser als mit Etiketten wie “Noise-Rock”, Post-Pink” oder einfach nur “Hardcore” beschreiben. In der Szene erspielte sich die Band schnell einen Namen, der sie auf drei Europa- und eine US-Tour führte. Nah ungefähr 100 gemeinsamen Auftritten in den ersten zwei Jahren des Bestehens machte sich etwas Ermüdung breit und die Band löste sich 2002 wieder auf. Glücklicherweise überlegte man es sich bereits sechs Monate später wieder anders und begann mit den Aufnahmen für das 2005 etwas verspätet erschienene “Be There Pulse”. Ihre 2008 erschienene jüngste LP “Saturate Every Atom” markiert stilistisch eine Kehrtwende. Die Jungs von Lack und ihre Musik wurden merklich erwachsener. Die Texte sind nach wie vor häufig politisch gefärbt und ihre Musik tendiert merklich in Richtung ruhigerer Gewässer.

Samuel Jackisch