Bei KORA WINTER ist es ein bisschen wie mit dem zweiten Gebot: Du solltest dir kein Abbild der Band machen. Zumindest gestaltet sich das schwierig, denn wenn man meint, das Berliner Quintett verstanden zu haben, reichen KORA WINTER wieder etwas nach, was einen anzweifeln lässt, dem Konzept auf den Grund gegangen zu sein. KORA WINTER geben deutlich zu erkennen, dass sie sich von keinem Genre-Klischee vorschreiben lassen, wie sie zu sein haben.

Das neue Video zu „A.E.W. (Leben pflanzen)“ stellt dies ein weiteres mal unter Beweis. Gewaltige Lyrik trifft auf den Antlitz der Natur, energetische Musik auf expressionistischen Exorzissmus. Hier kommt alles zusammen, was nicht zusammen gehört. Zumindest nicht auf dem ersten Blick.

Live Daten:

16.04.2016 BERLIN – EASTEND (Phäftival 2016)

08.05.2016 BERLIN – CORTINA BOB (Rolo Tomassi Support)