Die fünf Musiker kommen aus einer Stadt mit höchst närrischem Dialekt. Und sie machen Ernst. Machen Popmusik von Klasse in destilliertem Deutsch. Ihre Lieder sind tief empfunden, klar artikuliert, wirkungsvoll.
Neuser sind seit 1998 nach und nach zur Band gewachsen. Ihre Biografien teilen die
Erfahrung mehrerer Jahre Konservatoriumsstrenge. Mit dem Zugang von Bassist Jens Bachmann (vormals Angelika Express) hat sich 2004 ein versiertes Quintett vervollkommnet, das begann, eine Musik von drängender Intensität zu entwickeln. Die Kölner sind grundsympathische erwachsene Jungs mit ebensolcher Musik. Sie schämen sich nicht, eine deutliche Sprache zu gebrauchen – statt sie kunstvoll zu verdrehen.  Alles klingt so einfach. Ist es aber nicht. Was diese Musiker auszeichnet, fällt anderen schwer: Liebe für die nächstliegende Melodie, Vertrauen in das nächstliegende Wort, akribische Arbeit am Song.

Am 19.05.06 erscheint ihr Debüt-Album “Alles Wird Leichter”. Die Wahl eines passenden Produzenten fiel sofort auf Olaf Opal, der schon so exquisiten Bands und Künstlern wie The Notwist, Ich + Ich, Philipp Boa oder Juli ins Klangkostüm geholfen hat. Mit Henning Neuser (Gesang, Gitarre), Philipp Sutter (Tasten), Florian Bungart (Schlagzeug), Holger Ruchatz (Gitarre) und Jens Bachmann (Bass) standen ihm hochklassige Musiker gegenüber. “Es macht einfach Spaß, mit Künstlern zusammenzuarbeiten, die ihre Instrumente beherrschen.”

Nun ist Perfektionismus kein Freifahrtschein, aber ein Pfund, welches einer Band den Weg in die oberste Liga ebnen kann.

Mit ihrer Musik betreten Neuser nicht unbedingt Neuland und wollen nicht ach-so-anders sein. Das ist auch nicht nötig, wenn die Songs die Fähigkeit haben, den Hörer mitten im Herzen zu berühren.

Neuser haben keine Angst vorm Mainstream. Im Gegenteil. Wenn einige andere mit aller Macht versuchen etwas völlig Anderes zu kreieren, muss dabei nicht zwingend gute Musik entstehen.