Anfang des Jahrtausends kamen 5 Kanadier – Shane Told, Richard McWalter, Bill Hamilton, Paul Koehler und Josh Bradford – in Burlington, Ontario zusammen und gründeten die Post-Hardcore-Screamo/Emo-Band (waren das auch alle Schubladen, in die man sie stecken kann?) Silverstein. Der Bandname ist dem kurz zuvor verstorbenen Autor Shel Silverstein gewidmet. Nachdem sie sehr bald nach der Gründung die erste EP aufgenommen hatten, verließ Richard Mc Walther die Band und wurde durch Neil Boshart ersezte. 2 Jahre später wird in dieser Zusammensetzung die 2. EP rausgebracht und das Label Victory Records auf die Band aufmerksam und schon im Mai 2003 wird das erste Album “When Broken Is Easily Fixed” veröffentlicht. Danach geht’s mit As I Lay Dying und Hawthorne Hights auf Tour. 2005 erscheint Album Nummer Zwei: “Discovering The Waterfront”, was sich um einiges besser verkaufte als Silversteins Debüt. Gemäß dem Lauf der Dinge geht’s wieder auf Tour, nämlich auf die Never Sleep Again-Tour mit Hawthorne Heights, Bayside und Aiden, die aber ebenso plötzlich wie tragisch endet, als der Drummer der Band Bayside bei einem Autounfall ums Leben kommt. Nach einer dreimonatigen Pause arbeiten die Jungs an ihrem 3. Longplayer “Arrivals & Departures” , der im Juli 2007 veröffentlicht wird. Sänger Shane Told sagt, es sei sein persönlichstes Album. Er habe kurz bevor die Arbeiten an dem Album begannen eine 7jährige Beziehung beendet, was ohne Zweifel in die Musik eingeht. Trotzdem versuchte er ein Album herauszubringen, dass Hoffnung vermittelt, denn, was doch das Wichtigste im Leben sei, ist nämlich, wer hätte das gedacht, glücklich zu sein.

Silverstein sind:
Neil Boshart (Gitarre)
Bill Hamilton (Bass)
Shane Told (Gesang)
Paul Koehler (Schlagzeug)
Josh Bradford (Gitarre)

Anne Lodyga