Pop the filter bubble.

Spätestens seit unserem ersten Partyexperiment “Hypertexting you, das sich dem Hypertext der Kultur, die wir lieben widmete, ist uns gänzlich klar: Die Genres digitalisierter Kunst lösen sich zunehmend auf; es gibt eine neue, ortlose Bewegung unserer Zeit – ihr gemeinsamer Nenner ist der Raum, in dem sie sich bewegt, die Materie von der sie lebt.
Ihre Generation ist digital aufgewachsen, mit dem Internet pubertiert.
Aus dieser digitalen und autodidaktischen Kultivierung hat sich eine eigene Kunstbewegung entwickelt. Sie verbindet keinen erkennbarer Stil, findet sich nicht an einem besonderen Ort, sondern sich über eine gemeinsame Haltung in den virtuellen Sphären ihrer Inhalte.

Das Internet dient als Fundus, der Genres fusioniert, sie durch Presets ergänzt; sie in unterschiedlichen Sphären und Disziplinen mitspielen lässt. Hier wird sich, wie schon im anlogen Basltergestus des Punk an allem bedient, was gerade verfügbar ist; ob die glänzende Oberflächen der Werbung, Corporate Designs oder die beinahe niedlich wirkenden digitalen Grafiken der 90er Jahre. Digitale Pubertät wird gelebt und zu einer Kunstform perfektioniert, die es mit dem DIS Mag im Establishment dann bis zur Biennale 2016 schaffte. Und das ist ziemlich sicher erst der Anfang.

 

Nach diesem Credo haben sich auch die Crew rund um die digitalbasierten Künstler und Gestalter Sucuk und Bratwurst nun, genauso wie wir, in die ganz analoge Welt des Nachtlebens getraut, um ihren Inhalten und Einflüssen greifbaren Ausdruck zu verschaffen.

14040063_1064898826928521_6399313793755634864_n

Nachdem letztes Jahr der französische Produzent NxxxxxS, für den das Internet namentlich und inhaltlich als Hauptinspirations- und Distributionsquelle dient, den Auftakt der Veranstaltungsreihe  machte, wird das Frankfurter Silbergold Ende Januar nun erneut zum analogen Mittelpunkt der digitalen Kulturszene.

Die Headliner sind mit DJ MM (Her Records) und Sami Baha (Planet Mu) erneut wahre Vorreiter des digitalen do-it-yourself Gestus und inhaltlichen Vernetzung, der die neue Generation Kulturschaffender prägt und verbindet.

DJ MM, der zusammen mit Sudanim schon mit 17 Jahren das Label Her Records gründete und in London etablierte, führt seither die Contemporary Music Szene an und setzte mit Auftritten beim Boiler Room und Rinse FM Maßstäbe:

Sami Baha ist ein Produzent und DJ aus Istanbul. Er ist in der türkischen Hip-Hop Szene verwurzelt. Auch er machte sich, seitdem er letztes Jahr nach London zog, durch Live-Sets unter anderem bei Rinse FM und NTS einen Namen:

Unterstützt werden die Headliner von dem Newcomer Avbvrn (Suplex) aus Frankfurt sowie Selim Hex, einem engen Freund von Sami Baha. Sucuk und Bratwurst kümmern sich persönlich um die Visuals und sind unter ihrem Alias 100% HALAL ebenfalls als DJs vertreten.

Seid also unbedingt dabei, wenn die Jungs das Internet zu einer analogen Fusion von Tough Machine-House, Distended Dancehall, HipHop, Trap, Afrobeat, Future Bass und Wildly Progressive Footwork im Silbergold nähe Konstablerwache laden. Wie es sich für eine waschechte Frankfurter Digitalparty im Sucuk und Brawurst Style gehört, ist natürlich eine Function One am Start, die auch die nöligen Berghain-Berliner unter euch mehr als zufrieden stellen wird.

Also liebes Internet, macht euch am 27.01. auf nach Frankfurt – wohin sonst.