Mitte der 90er arbeitete Bandmastermind Steven Swinscoe beim Londoner Independent Label Ninja Tune, studierte nebenbei Kunst und war als DJ für einen Piratensender tätig. Außerdem interessierte er sich besonders für Jazz und Filmmusik und hob daher 1999 das Musikprojekt The Cinematic Orchestra aus der Taufe. Die ersten beiden Alben „Motion“(1999) und „Everyday“(2002) wurden dann bei seinem alten Arbeitgeber Ninja Tune veröffentlicht. Der Sound der Band ist geprägt von jazzigen Improvisationen und einem Hauch Electronica. Deshalb arbeitet er auch eine Zeit lang mit einem DJ zusammen. Diese Mischung fand bei Kritikern und Fans eine sehr gute Resonanz und TCO tourten weltweit auf allen wichtige Jazzfestivals.

Einen ganz besondes Kunstwerk fertigten sie für ein Festival in Porto an. Dziga Vertovs Stummfilmklassiker „The Man With The Movie Camera“(Der Mann mit der Kamera) wurde von der Band live vertont. Die so entstandenen Aufnahmen kann man auf DVD und auf dem gleichnamigen 2003 erschienenem Album bewundern. Nachdem Swinscoe seinen Wohnsitz eine Zeit lang nach Paris verlegt hatte, zog es ihn nach New York wo er das mittlerweile vierte Album „Ma Fleur“(2007) fertig stellte.


aktuelle Besetzung:

Jason Swinscoe – Programierung
Phil France – Bass
Luke Flowers – Schlagzeug
Tom Chant – Saxophon
Nick Ramm – Piano
Stuart McCallum – Gitarre