Duffy, Skelly, Power, klingt irgendwie nach Looney Toons und Co. Doch hierbei handelt es sich um Nachnamen – die Nachnamen der Musiker bei The Coral: James Skelly (Gesang, Gitarre), John Duffy (Percussion), Paul Duffy (Bass, Saxophon), Nick Power (Orgel), Bill Ryder-Jones (Gitarre, Trompete), Ian Skelly (Schlagzeug) und Lee Southall (Gitarre).

Zwar trugen sie ihre Nachnamen schon vor 1996, aber als in diesem Jahr in Hoylake die Band The Coral gegründet wurde, wusste kurze Zeit später auch die ganze Welt, dass sie so heißen. Nachdem James Skelly seiner Freunde aus der Nachbarschaft zur Band formte, tourten sie kurz darauf bereits durch England und gewannen eine kleine Anhängerschaft. Einer dieser Anhänger war wohl Alan Wills, der extra, um sie unter Vertrag nehmen zu können, das Label Deltasonic Records gründete, wo 2002 dann „The Coral“ als Debütalbum erschien. Kur darauf, 2003, legten sie mit „Magic And Medicine“ ihr erstes Nummer-Eins-Album nach.

2004 begannen sie dann mit den Aufnahmen für „The Invisible Invasion“, welches nach der EP-Veröffentlichung von „Nightfreak And The Son’s Of Becker“ auf den Markt kam. Im Sommer 2007 tourten sie dann mit den Arctic Monkeys, bevor sie im August dann „Roots And Echoes“ veröffentlichten. Selbst in Amerika haben sie sich schon einen Namen gemacht, da sie im Scrubs-Soundtrack vertreten sind. Hinzu kommt noch, dass sie als eine der Lieblingsband von Noel Gallagher gelten. Und der hat auch einen bekannten Nachnamen.

Tim Kollande