Da sitzt er mir gegenüber, der großflächig tätowierte Mann, vor dem so viele Angst haben und der doch irgendwie kaum eines der Vorurteile bestätigt, die man gegen ihn haben könnte. Bushido, der Rapper mit der dunklen Stimme, wirkt irgendwie doch nicht wie der böse Gangster. Besonders nicht, wenn man weiß, dass er trotz guter (!) Noten sein Abi (!) abgebrochen hat. Neben der unverwechselbaren Stimme und seinem eindrucksvollen Namen, der so viel wie “Weg des Kriegers” heißt, kennt man Bushido aber für seine harten Texte, mit denen er den Ruf des kleinen Berliner HipHop-Labels “Aggro Berlin” zementierte. “Beim Rap ist es, als wenn man ein Bild malt. Das hängt viel mit Imagination zusammen. Beim Schreiben und beim Umgang mit Wörtern ist viel Entertainment dabei. Das bin ich aber auf jeden Fall, denn sonst könnte ich es nicht schreiben.”

Umso mehr überrascht das neue Album “Electro Ghetto” (Universal), denn zu Tage kommen Seiten an Bushido, die wohl vielen bisher verschlossen waren. Ruhige, nachdenkliche Texte, die sich neben den gewohnt harten Battle-Texten stilistisch gut in das Album einfinden. Viele “Battle-Rapper” haben mit ihrem Titel zu kämpfen und versuchen, ihre Vielfältigkeit unter Beweis zu stellen und sich aus der Gefangenschaft des Battlerap und der Vorurteile anderer zu befreien. “Du sagst, ich bin gefangen im Battlerap. Da hast du Recht. Wenn man das von außen sieht, kann man das so sehen, aber ich definiere das so: Die halten mich darin fest. Ich bin darin nicht gefangen. Ich mache ein Album mit dem Namen “Electro Ghetto” und auf einmal kommt ein Track wie “Schmetterling”. Ich bin Musiker, ganz einfach. Und die Hauptsache ist, dass es das ist, was ich fühle. Ich bin jemand, der Gefühle in Worte fassen kann.”

Stilistisch überraschend sind einige Tracks auf dem Album, aber der, der wohl am meisten heraus sticht, ist eben “Schmetterling” mit Cassandra Steen von Glashaus. “Ich bin ihr größter Fan und habe sie anfragen lassen. Aber ich habe selber nicht geglaubt, dass das klappt, weil viele mich halt für den Battle-Rap-Neandertaler aus der Höhle halten. Aber sie meinte, dass sie dabei ist. Der Track ist mein Lieblingsstück auf dem Album geworden.”

Außerdem hatte Bushido schon lange geplant, einmal etwas mit Azad aufzunehmen, aber wegen Unstimmigkeiten bei “Aggro” kam es nie dazu. “Kaum, dass ich von “Aggro” weg war, habe ich den Manager von Azad kennen gelernt und Grüße an Azad bestellen lassen. Wir haben uns getroffen, geredet und dann war alles cool. Ich bin auf jeden Fall froh, einen Freund gefunden zu haben. Und Azad hat exklusiv auf meinem Album einen Sido-Diss untergebracht.”

Das alte Label als Bremse in der künstlerischen Freiheit? Das ist auf jeden Fall ein Grund, sich ein neues Label zu suchen. Aber wie genau kam es zum Bruch mit “Aggro”? Nach außen wirkte “Aggro” immer wie ein großer Freundeskreis, aber die Beziehungen waren rein geschäftlich und heute gibt es keine Beziehungen mehr. “Es waren auf jeden Fall persöpnliche Gründe, die letztlich dazu geführt haben, dass wir jetzt nicht mehr miteinander zusammenarbeiten. Das ist einfach zu viel, um es im Detail zu erklären. Und manche Sachen bringt man auch nicht in die Öffentlichkeit.”

Ein weiterer Vorteil des Major-Labels ist wohl eindeutig, dass in Sachen Collaborations überraschendere Sachen gehen, wie Bushidos letzter Streich beweist: Ein Remix für Rammstein. “Ich fand Rammstein schon immer cool. Die sind zwar sehr gewöhnungsbedürftig, aber das bin ich ja auch. Eines Tages sitze ich im Studio und arbeite gerade an meinen Album. Plˆtzlich ruft einer an und fragt, ob wir Lust haben, einen Remix für Rammsteins “Amerika” zu machen. Ich habe dann die DVD mit den ganzen Spuren bekommen und an einem Tag zusammen mit Ilan einen Remix gemacht, noch zusätzlich drauf gerappt und abgegeben.”

Weitere Pläne für die Zukunft gibt es massig, so z.B. auch Releases auf einem eigenen Label. Und was schon immer wohl alle wissen wollten: Ja, Bushidos Mum kennt seine Texte und sie ist stolz auf ihn.

Text: Martin Gegenheimer

clip_image006.jpg

Electro Ghetto Player

Zum neuen Album könnt ihr Euch unter www.electroghetto-player.de den “Electro Ghetto Player” runterladen. Der ist ein interaktiver Screensaver und Mediaplayer, der regelmässig vom KingBushido Server upgedated wird. Wer sich den Electro Ghetto Player herunterlÉdt und auf seinen PC installiert, bekommt News, Pix und Stuff von Bushido immer direkt und als einer der ersten auf seinen PC.

Die Free Downloadversion enthält:

  • Exklusiver Bushido-Track: “Mitten ins Gesicht” aus der Studiosession
  • Punchline-Countdown: Jeden Tag ein neues Zitat aus den Lyrics vom neuen Bushido Album
  • Handy-Game: Ghetto Roulette
  • Screensaver: Bildschirmfüllende Bilder aus dem Electro Ghetto

Verlosung: Wer sich den Electro Ghetto Player installiert, nimmt automatisch an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es 2mal 2 Tickets für die Bushido/Azad-Tour im November/Dezember