Was macht eigentlich Haiyti? Wir waren am Freitag mal wieder unterwegs, um herauszufinden, was bei der Hamburger Rapperin geht. Nachdem sie im Januar ihr Majorlabel-Debüt „Montenegro Zero“ vom Stapel gelassen hat, waren alle Augen auf den musikalischen Freigeist gerichtet. Ein weiteres Mal zeigte uns Haiyti, mit ihrem neuen Output, dass sie durch ihre Gangster-Pop-Affinität einen abwechslungsreichen Stilmix in die oftmals so fantasielose Deutschrap-Szene bringt – und genau DAS wollten wir uns live anschauen und waren auf der „Die Kleine macht jetzt Kasse“-Tour im Astra..

Auf ihrem neuen Output „Montenegro Zero“ ist die Hamburgerin mit der eigensinnigen Attitüde
noch viel poppiger als früher, aber gleichzeitig auch noch eine Spur eigensinniger geworden. Neben Balladen im Auto-Tune-Gewand erinnern uns Songs, wie „Serienmodell“ und „Bahama Mama“ an Pop-Hits von einer trashigen Gangsterbraut, die ihren ihre punkigen Weisheiten in eingängige Hooks verwandelt. Während der Live-Show braucht sich die Rapperin nicht viel Mühe geben, ihre Zuschauer zu animieren, denn die hat sie sich schon die letzten drei Jahre, mit der grandiosen Toxic EP oder den Mixtapes Nightliner und City Tarif, hart erarbeitet. Die Meute feiert jeden Song ab und lässt sich auf die kreischenden Synthie-Beats, aber auch auf die neuen Elektro-Pop-Hymen a la Deichkind ein.

Haiyti hat bewiesen, dass sie vielschichtig ist und es bleiben will. Eins ist auf jeden Fall klar: Haiyti bleibt musikalischer Freigeist von dem wir in der Zukunft noch viel hören werden. Da Video-Interviews von Haiyti eher eine Seltenheit sind, haben wir noch einen kleinen Tipp für euch: