Auf seinem Debüt macht Jaakko Eino Kalevi verträumten, funky Elektro Pop. Doch der Finne ist auch über seine Musik hinaus ein sehr interessanter Charakter:

1. Bevor er nach Berlin umsiedelte, lebte Jaakko in Helsinki, wo er als Straßenbahnfahrer arbeitete.

2. Der junge Jaakko tat seine ersten musikalischen Schritte in einer Metallica Coverband in seinem finnischen Heimatdorf.

3. Seine Schwester spielte ihm Wu Tang Clan vor und weckte damit Jaakkos Interesse für “Musik ohne Instrumente”.

4. Gemixt wurde “Weird World” von Nicolas Vernhes, seines Zeichens verantwortlich für das viel gepriesene zweite Run The Jewels Album.

5. Jaakko ist das herzlich egal, denn er kennt das Album nicht.

6. Jaakko veröffentlicht schon seit circa 10 Jahren Musik. Bevor er bei Domino unterschrieb, hatte er sein eigenes kleines Label mit dem Namen JEKS. Dort findet sich fast ausschließlich Musik, die er selbst unter verschiedensten Pseudonymen und Bandnahmen aufgenommen hat.

7. Jaakko ist sich ziemlich sicher, dass er theoretisch noch Mitglied in einer Menge Bands in Finnland ist.

8. Wer von Jaakko und seinem verträumt fantastischen Universum nicht genug bekommt, dem sei die Deluxe Version von Weird World ans Herz gelegt. Sie enthält ein Comic, das ein Freund von Jaakko gezeichnet hat und das eine Comic Version von Jaakko durch eine wilde Nacht in Paris begleitet.

9. Jaakko spielt mit dem Gedanken, im Filmgeschäft zu arbeiten. Am liebsten also Regisseur, Schauspieler und natürlich als Verantwortlicher für den Soundtrack.

10. Sollte sein Leben verfilmt werden, würde Jaakko gerne Bill Murray als Hauptperson gewinnen.

11. Jaakko ist großer Fan der Berliner Musik Szene, vor allem Easter haben es ihm angetan.

“Weird World” erscheint am 12.06. auf Domino Records