Bands ohne Gesang waren vor einigen Jahrzehnten etwas weitaus weniger ungewöhnliches als heutzutage. “Macht nichts”, dachten sich Coley Dennis, Matthew Cherry, Steven Scarborough und Phillip Horan aus Athens in Georgia, USA und gründeten Maserati im Frühjahr 2000. Nach einer weitestgehend unbeachteten selbst aufgenommenen EP namens “37:29:24” folgte mit “The Language of Cities” auf dem Label Kindercore die erste EP höherer Auflage. Nach einer knapp einjährigen Pause und dem Ersatz Horans durch Jerry Fuchs am Schlagzeug folgten Touren über mehrere Kontinente. Der teils psychodelisch gefärbte instrumentale Prog-Rock von Maserati hatte sich auch stilistisch gefestigt. Anschließend kam es zum Bruch mit dem heimatlichen Kindercore Label und dem damit einhergehende Wechsel zu Hello Sir Records und dem Re-release von “The Language of Cities”. Doch auch bei Hello Sir wurden Maserati nicht glücklich und vertrieben ihr 2007 erschienenes Album Inventions for the new Season” über Temporary Residence Limited, in Brooklyn, NY. In Deutschland vertreibt Golden Antenna die Maseratis.

Samuel Jackisch

Maserati sind:
Coley Dennis (Gitarre)
Jerry Fuchs (Schlagzeug)
Matt Cherry (Gitarre)
Steve Scarborough (Bass)