Fast genau ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums in ihrer Heimat Österreich wird “For Real” nun endlich auch in Deutschland veröffentlicht. Anna F. hatte das große Glück, dass ihr Titel “Time Stands Still” von einer Bank in einem Werbespot eingebaut wurde und ihr so viel Aufmerksamkeit verschaffte, dass sie mit dem Amadeus Award in der Kategorie ‘Pop’ ausgezeichnet wurde. Und wenn es schon gut läuft, dann richtig gut. So war sie für zwei Konzerte als Vorgruppe von Lenny Kravitz gebucht, der so begeistert von der mittlerweile 25-jährigen Künstlerin war, dass er sie direkt mit auf seine gesamte Europatournee nahm. Das war 2009. Im Folgejahr erschien dann das Album “For Real” in Österreich und brachte ihr direkt eine Goldene Schallplatte ein und weitere Amadeus Awards, dieses Mal in der Kategorien ‘Rock/Pop’ und ‘Album des Jahres’.

Dieses österreichische Album des Jahres 2010 wird  eröffnet durch den bereits erwähnten Song aus der Werbung, “Time Stands Still”. Eine völlig entspannte Nummer, das Schlagzeug gibt den Takt vor und Anna F. singt mit ihrer großartigen Stimme dazu, während die Gitarre eine verdammt einfache, aber umso mehr ins Ohr gehende Melodie spielt. Das Lied ist definitiv nichts zum Abrocken, eignet sich aber hervorragend als Soundtrack für die ruhigeren Momente des Alltags.

Doch Anna F. kann auch anders, in “Thank God I’m A Woman” singt sie über die Vorzüge der Weiblichkeit und rockt dabei los, so dass man gar nicht glauben kann, dass sich die beiden Nummern auf dem gleichen Album befinden. Verzerrte Gitarren gibt es dann auch im Jimmy Page gewidmeten, gleichnamigen Song. Dessen Gitarrenriffs dienten Anna F. lange Zeit als Übungsvorlage ihres E-Gitarrenspiels. Ein phantastisches Stück, dass an die gute alte Rockmusik der Siebziger Jahre erinnert und zum Mitklatschen animiert.

“For Real” ist vielseitig – da wird mal munter gepfiffen, elektronische Piepsgeräusche sind auch vorhanden und wenn Anna F. singt “I don’t like you ’cause I love you and that’s true”, dann muss man sie einfach mögen. Das letzte Stück “Home” wird durch einen glasklar klingenden Flügel begleitet und zeigt dann zum letztes Mal eine ganz neue musikalische Facette des Albums.

Schön und wundervoll – Anna F. hat wirklich ein tolles Popalbum gemacht, das beweist, dass sie kein One-Hit-Wonder ist und das Zeug zur großen Karriere hat.

Ben Wolf

VÖ: 14.01.2011

Label: Moerdermusic / Rough Trade

Trackliste:

01. Time Stands Still
02. Most Of All
03. Another Song
04. The Ghost Is Gone
05. Fly
06. Feel You
07. Thank God I’m A Woman
08. Jimmy Page
09. I Don’t Like You
10. Let Loose
11. Keep Your Eye On Me
12. Home