Anthony Rother (* 29. April 1972 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Electro-Musiker und Begründer der Plattenlabel psi49net, Stahl Industries, Datapunk und Telekraft Recordings.

Rother hat auch schon unter den Pseudonymen Family Lounge, Little Computer People, Lord Sheper oder Psi Performer produziert. In seinen Werken lässt sich ein starker Einfluss der Gruppe Kraftwerk und des frühen Detroit Techno erkennen. Für Aufsehen sorgte seine Neuinterpretation der Kraftwerk-Titel Trans Europa Express und Nummern / Computerwelt. Neben seinen eigenen Produktionen unter verschiedenen Pseudonymen ist Rother ebenfalls ein gefragter Remixer.

Seine erste Band gründete Rother 1988. Durch die Bekanntschaft mit Heiko Laux hatte Rother die Möglichkeit seine erste Platte bei dessen Label Kanzleramt Records zu veröffentlichen.

In früheren Alben setzte sich Rother oft mit technologischen Phänomenen wie Biotechnologie und Hacking auseinander. Durch die Integration vocoderisierter Texte („Biomechanik, das Leben wird kodiert, Gefühle generiert, Natur perfektioniert“; in Biomechanik) und Zitate (z. B. einen Tagesschau-Bericht über Datendiebstahl; in Protektor) zeigt sich Rother ansatzweise technologiekritisch und stellt damit eine Besonderheit in der als hedonistisch und technologiebegeistert geltenden Techno-Szene dar.

Sein 2004 erschienenes Album Popkiller ist eine Mischung aus Synthiepop und Neoelectro und wurde von einigen Fans aufgrund der relativ belanglosen Vocoder-Texte zwiespältig aufgenommen. Trotzdem wurde es von den Lesern der Zeitschrift Groove als drittbestes Album des Jahres 2004 gewählt. In den Umfragen des Magazins wird Rother auch seit mehreren Jahren kontinuierlich als einer der besten deutschen Techno-Liveacts gewählt.

Entgegen einem besonders im Internet kolportierten Gerücht ist Anthony Rother nicht der Sohn des ehemaligen Kraftwerk-Mitglieds Michael Rother.

Rother wohnt derzeit in Offenbach am Main.

Text von Wikipedia (Stand 04/2010)
» Hier geht es zum Original