Der in Texas geborene, in Großbritannien aufgewachsene Songwriter Devonté Hynes ist eine Art Chamäleon, der sich alljährlich eine neue Umgebung zu suchen scheint, in der er seine Musik ausprobiert. Dabei ist er nicht nur als Künstler in Erscheinung getreten. Unter anderem war er Autor für Künstler wie Florence And The Machine, Diana Vickers und The Chemical Brothers, dessen 2007er Album „We Are The Night“ mit einem Grammy ausgezeichnet wurde.

2004 gründete er mit zwei Freunden die Electro-Punk-Band Test Icicles. Via Domino Records, über das Hynes alle seine Projekte herausgab, erschien 2005 deren Debüt „For Screening Purposes Only“. Eine Tour fand nie statt, weil sich die Band bereits vorher auflöst. 2008 kehrte Hynes als Lightspeed Champion zurück und veröffentlichte mit „Falling Off The Lavender Bridge“ und dem 2010er „Life Is Sweet! Nice To Meet You“ zwei Studioalbum. Gerade die zweite Platte wird von der internationalen Kritik positiv aufgenommen. 2011 veröffentlicht Hynes unter dem Namen Blood Orange sein neues Album „Coastal Grooves“. Mit reichlich Sex ausgestattet, widmet sich der 25-jährige Songschreiber, Produzent und Komponist der Schwulenszene der Achtziger Jahre. Inspiriert von Chris Isaak, Billy Idol und F.R. David erschafft Hynes eine LP zwischen Minimal-Dance, Exotic-Pop und New Wave.