„Es war nicht geplant. Das Ziel war zu überwintern.“ Justin Vernon zog sich drei Monate in die Einsamkeit zurück und er kam wieder mit neun Songs, die auf seinem 2007ner Debüt „For Emma, Forever Ago“ zu bewundern sind. Auch der Name änderte sich. Als Bon Iver kehrte der emigrierte es aus der Einsamkeit zurück. Es ist eine Anglisierung des französischen „Bon Hiver“, der Wunsch für einen „Guten Winter“. Denn diesen guten Winter brauchte Justin, als er in einer einsamen Hütte in den Wäldern Wisconsins lebte. Er wollte heraus aus dem Wohlstand und auch die Trennung seiner vorherigen Band verarbeiten. Seine Tage verbrachte er dort mit Holz hacken und anderen ursprünglichen Tätigkeiten. Das Leben in dieser Einsamkeit und Langsamkeit richtete den Focus seiner Musik auf ein neues Feld.
Er nahm neun Songs während dieser Zeit auf. Sein gesamtes unverarbeitetes Seelenleben der letzten Jahre strömte hervor und musste vom ihm verarbeitet werden. „For Emma, Forever Ago“ ist ein zeitloses Werk, voller Einsamkeit, Tiefe und Melancholie.

Bon Iver ist:
Justin Vernon
Mike Noyce
Sean Carey

Stephan Klingebiel