Alexander Ridha ist gerade Mitte 20 und bereits einer der gefragtesten DJs der Welt geworden. Als eine Hälfte von Kid Alex konnte man erahnen, was dieser nette Junge aus Berlin uns einmal bescheren würde: Begeisternde Raverock- und Elektropop-Remixes quer durch den Indie-Garten. Depeche Mode, Feist, “Banquet” von Bloc Party und “Everyday I Love You Less and Less” von den Kaiser Chiefs, Snoop Dogg, Tiga, Living Things und eine endlos weitere Liste von Musikern und Bands landete auf Ridhas Werkbank und er hauchte ihnen ein anderes Leben ein. Auf den Tanzflächen steht sein Name seither für den sicheren Knall. Fanbekundungen von Fatboy Slim über Soulwax bis Daft Punk, Veröffentlichungen auf den begehrtesten Labels und eine jahrelange Non-Stop-Tour hat er unter seinem neuen Titel Boys Noize inzwischen angesammelt. Sein Debutalbum “Oi Oi Oi” veröffentlichte er im September 2007 auf dem selbst gestarteten Label Boysnoize Records. Geadelt wird es seitdem auf den Plattentellern von Erol Alkan, Mat Payne, 2 Many DJ’s, oder Justice. Sollte Alex Ridha aber in nächster Zeit zwischen Miami und Tokio noch einmal zu hause an der Werkbank vorbei schauen, können wir uns vielleicht wieder auf einen seiner fantastischen Remixes freuen. Darin ist er nämlich kaum zu schlagen.

Samuel Jackisch