Sie sind ein sehr eigenartiges Quartett von der Insel, genauer gesagt aus Brighton. Yan, Noble, Hamilton und Wood stehen für eine etwas eigenartige Ästhetik, sei es ihre Liveperformances, ihre Covergestaltung, die Bühnendeko. Merkwürdigkeit ist ein Motto, dass sie stringend durchziehen, auch musikalisch. Ok, sie machen Gitarrenrock mit reichlich Pop-Beimischung – das machen viele. Dennoch haben sie immer auch etwas extraordinäres in ihrem Auftreten und in ihrem Liedgut.

BSP legten bereits zwei Alben vor, im Januar 2008 ein drittes. Das erste wurde frenetisch gefeiert, das zweite weniger gehypt, dennoch von vielen geliebt und das dritte…? Ist wieder rockiger und das kommt gut an. „Do You Like Rock Music?“ heißt das Album und der Titel ist dabei, wie bereits angedeutet, Programm. Es wurde in Tschechien, Kanada und Fort Tregantle, einer Festung die südöstlich von Cornwall liegt, aufgenommen. Die Stärke der Band liegt neben der Musik in der textlichen Brillanz ihrer Songs. Die Bandbreite auf „Do You Like Rock Music?“ geht von ökonomischer Migration über den Fußballklub Slavia Prag bis hin zur Apokalypse.

Gegründet haben sich British Sea Power pünktlich zum Millennium im Jahre 2000. Wenig später fanden sie sich auf der Bühne wieder, spielten neben Nick Cave und vor dem walisischen Prinzen. 2002 wählte man sie zur besten neuen Band auf dem Reading-Festival und kurze Zeit später veröffentliche Rough Trade ihr Debütalbum,. 2005 erschien der opulente Nachfolger „Open Season“. Mit ihrem neuen Album hat die Band ihre Interpretation von „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“ aufgenommen. Es geht um Gut und Böse und um die vielen Widersprüchlichkeiten in der Welt. Produziert wurde „Do You Like Rock Music?“ von Graham Sutton (Pulp) und Efrim Menuck (Godspeed You! Black Emperor), die einen dunklen Schleier über das Album gelegt haben.