Fran Healy gähnt zur Begrüßung. Gleich mehrmals. „Wir waren gestern lange aus; und der Jüngste bin ich auch nicht mehr“, gesteht Fran, was man jedoch nicht nur an den müden Augen, sondern vielmehr an dem Anfang November in den Läden stehenden Retrospektive „Travis: Singles“ erkennen kann.

Fran, wie fühlt man sich mit der ersten „Best-Of“-Veröffentlichung?

Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Einerseits bin ich stolz, dass wir jetzt schon eine Best-Of-Platte veröffentlichen können, andererseits bin ich auch überrascht, wie schnell das alles ging. So viel ist in den vergangenen Jahren passiert, seit wir unser erstes Album „Good Feeling“ aufgenommen haben. Manchmal denke ich, dass alles rasend schnell ging. Wir haben eine beachtliche Anzahl von Songs hinter uns gebracht.

Du meinst den schnellen Erfolg…

Ja, auch. Seitdem wir 1996 von Glasgow nach London zogen, ist alles schneller geworden. Wir hätten nie gedacht, dass wir noch im selben Jahr einen Plattendeal bekommen würden, und schon 1997 haben wir „Good Feeling“ veröffentlicht. Aber auch London selbst ist natürlich schneller als Glasgow.

Seid ihr denn noch manchmal in Glasgow?

Selten. Wir leben und arbeiten in London. Teil der Glasgower Indie-Szene waren wir sowieso nie…

Warum?

Wir waren immer Outsider und hatten mit den restlichen Bands in Glasgow nichts zu tun. Für die Glasgower Indie-Szene waren wir zu anders. Vielleicht zu „pop“. Das hat uns die britische Musikpresse früher ja auch gerne vorgehalten!

Mit lediglich zwei neuen Stücken (das in Deutschland bisher unveröffentlichte „Coming Around“ und die neue Single „Walking In The Sun“) ist euer fünftes Album doch eher ein „Travis für Einsteiger“?

Nein, denn aus diesem Grund gibt es „Travis: Singles“ auch als DVD. Zwischen den Videos gibt es auch noch kleine Filmchen und…

Die Cover-Version zu Britneys „Hit Me baby One More Time“ hätte ich mir schon lieber gewünscht!

Wir haben so viele B-Seiten, deswegen haben wir beschlossen, dass wir wahrscheinlich auch ein B-Seiten-Album veröffentlichen. Aber zuerst stehen jetzt noch die Aufnahmen für das nächste Album an.

Gibt’s denn dazu schon etwas Genaueres?

Nein, außer der Hoffnung, dass es im Frühjahr nächsten Jahres kommt.

Text: Heiko Reusch