Zwischen Nebel und Loch Ness kam ein gewisser Calvin Harris auf die Welt. Das war am 17. Januar 1984.

Mit 15 begann er sein musikalisches Sein in seinem Schlafzimmer, mit 18 gelang ihm ein erster Erfolg mit „Da Bongos“ (2002). Erst vier Jahre später unterschrieb er dann einen Plattenvertrag mit EMI, dazu kam es, wie in letzter Zeit häufiger, durch seinen MySpace-Account. Auf EMI erschien dann auch sein Debütalbum „I Created Disco“ am 18. Juni 2007. Im Anschluss daran erfolgte eine Zusammenarbeit mit Kylie Minogue, die den Bekanntheitsgrad steigert.
Darauf folgte eine weitere Kollaboration mit Dizzee Rascal zu “Dance Wif Me”.

In Deutschland wurde Calvin spätestens 2008 zur dritten Germany’s Next Topmodel-Staffel bekannt, für die er die Single “Acceptable in the 80s” lieh.
Ein Jahr später setzt sich Harris endlich an die Arbeit seines ersten Longplayer. Diese erscheint im September und aus ihr hervor geht die Singleauskopplung plus Video zu “Ready For The Weekend”. Interessant hierbei zu wissen ist, dass der Schotte für die Produktion speziell einen “Human Synthesizer” erfunden hat, der durch 15 engagierte Tänzerinnen bedient wird.

Tim Kollande