The Color Before The Sun”, das achte Album der progressiven Post-Hardcore Visionäre von Coheed And Cambira, schickt die Weltall-Exilanten mit Vollgas auf die Erde zurück. Nachdem über sieben gefeierte Alben und mehr als 20 Comicbüchern die Weiten der Science-Fiction erkundet wurden, ist Gründer und Sänger Claudio Sanchez nun endlich soweit, seine nackten Gefühle klar und ungeniert auszudrücken. Keine konzeptionellen Rahmenhandlungen mehr, keine Galaxie voll von fiktiven Charakteren, keine siebenminütigen Epen, keine Orte mehr, „auf die man einen Laserstrahl richten kann“, wie er es umschreibt. Im Rahmen der anstehenden Tour veröffentlichen COHEED AND CAMBRIA ein Video zur Akustikversion ihres Songs „Here To Mars“:

„Ich wollte die Leute wissen lassen, dass Coheed diese Art von Album schreiben kann“, erklärt Frontmann Sanchez. „Ich habe in der Vergangenheit immer gesagt, dass es für die Band keine Limitierungen gibt. Es macht für mich keinen Sinn einen Linie zu ziehen, die man niemals übertreten will.“ Während die meisten konzeptionellen Alben immer eine Verankerung in der Realität hatten, markiert „The Color Before The Sun“ das erste Mal, dass Claudio Sanchez seinen Gefühlen aus eigener Perspektive freien Lauf lässt – die Angst vor der Vaterschaft, das orientierungslose Gefühl ein Haus zu verlieren, die Gedanken, die ihm während nächtlichen Spaziergängen kamen. Seine eigene Geschichte ist verpackt in große, dichte, treibende und vielfältige Songs, die wie Power-Pop erstrahlen, wie Vintage-Emocore aus den 90ern knarzen und Space-Rock gleich dahin treiben.

COHEED AND CAMBRIA – TOUR 2016:

+ Agent Fresco & Lantlôs
26.01 – DE – Köln – Live Music Hall
27.01 – DE – Berlin – SO 36
29.01 – DE – Munich – Theaterfabrik