Der Tod steht ihnen gut. Das der Tod in seiner Kutte nicht immer sexy rüberkommt, scheint fast schon zweitrangig, wenn er darunter sein Ausgeh-Outfit trägt und die Tanztempel unsicher macht.

Diese waren den Franzosen Stéphane H. und Emmanuel H. am Anfang des neuen Millenniums offenbar zu langweilig, so dass sie sich entschließen, in der Neuen Welt ihr Glück zu suchen. Das spürt man bekanntlich nicht in Idaho auf, sondern in Los Angeles. Die erste Ernüchterung abgeschüttelt, findet man Anschluss an die dortige Underground-Szene. Nach den ersten Gehversuchen können sie einen Plattendeal ergattern und nehmen 2004 zusammen mit Produzent Paul Kendall (Depeche Mode, NIN) das erste Album, namens „Break Me“ auf. Im Anschluss platzieren sie diverse Songs auf verschiedenen Samplern und können sich so Stück für Stück einen Namen erarbeiten. Auch ihre Remix-Fähigkeiten lassen die Musikwelt aufhorchen, Künstler wie Marylin Manson oder Pitchshifter lassen die Jungs an die Regler. Noch im gleichen Jahr sind Dead Sexy Inc. auf einer Compilation für Universal vertreten, wobei sie Seite an Seite mit Bands alla Peaches, Sigue Sigue Sputnik oder Visage stehen.

Doch auch Los Angeles bietet nicht die Welt und so machen sie die beiden mit ihrem Auto und einer Kamera bewaffnet, in Richtung Big Apple auf. Quer durch die USA führt sie der Trip, ob diesmal in Idaho Halt gemacht wurde, ist leider nicht überliefert. Das Bildmaterial wird später unter dem Namen „We Had A Dream“ der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht.

Danach geht es aber endlich auf Tour – schließlich wollen die Fans auch sehen, was sich alles im musikalischen Leben der Franzosen geändert hat, seitdem sie in Disneyland nicht mehr mit Franc zahlen müssen. Sie spielen Shows in Japan, Deutschland, Russland und teilen sich die Bühne mit großartigen Künstlern wie Vive La Fête oder den Einstürzenden Neubauten. Im Jahr 2005 schreiben sie zwei Stücke für Larry Tee’s neue Platte „Rock n’ Rave“, bei der auch Künstler wie Vince Clarck (Erasure) beteiligt sind. Zwei weitere Tracks werden im Anschlusse für die Nintendo „DS Lite“ und „WII“-Kampagne veröffentlicht. Und weil das Spielen soviel Spaß macht, stehen die beiden Franzosen bei der offiziellen Veröffentlichungsparty von Guitar Hero 2 auf der Bühne.

Nach all diesen ungewöhnlichen und kunterbunten Erlebnissen ist es im Frühjahr 2007 aber soweit, in das Studio zurückzukehren und eine neue Platte zu produzieren. „Kamikaze“ entspringt zwischen Los Angeles, New York und Paris, was die Jungs im Oktober 2007 erstmalig für einige Konzerte nach Deutschland führt. Die neue Scheibe erscheint im Februar 2008. Die Liste der Beteiligten ist beeindruckend: Nicola Sirkis (Indochine), Kenzo A (Gadget/Stigmata), Giorgio (Male Room), Larry Tee und Mickey Blöw (Johnny Thunders) beeinflussen den typischen Dead Sexy Inc. Mix aus analoger und digitaler Rebellion. Minimalistischer Elektro trifft auf rotzigem Rock und jeder Menge Punk-Attitüde. Kraftwerk trifft auf The Clash – einfach todschick! 

Dead Sexy Inc. sind:
Stéphane H.
Emmanuel H.
Alexis G.

Enrico Ahlig