Das MotorFM Ohrspiel – Wir geben ihnen eine Stunde und sie nehmen uns mit in ihr Leben. Künstler und ihre Lieblingslieder.

Das MotorFM Ohrspiel mit Tom Barman und Stéphane Misseghers von dEUS

dEUS feiern bald den 20. Jahrestag ihrer Band-Gründung. Auch wenn die Band eine unstete Geschichte hat mit vielen Umbesetzungen und einer langen Auszeit, so ist sie künstlerisch doch zur beständigsten und weltweit renommiertesten Rockgruppe ihres Landes gewachsen. dEUS kommen aus Belgien, aus der Mode- und Diamantenstadt Antwerpen. Erst zwei Jahre nach Gründung begann ihre Musik jene Formen herauszubilden, die nach Erscheinen ihres Debüt-Albums 1993 weltweit für Anerkennung sorgten. Diese Formen machen auch heute noch die Einzigartigkeit ihres Schaffens aus: dEUS verstehen es auf unerklärliche Weise, ruppigen Grunge mit experimentellen Jazz-Techniken zu verschmelzen und daraus begnadet schöne Songs zu schmieden, die sich niemals exakt zwischen Pop, Rock oder Neofolk entscheiden wollen.

dEUS sind zu fünft. Oder besser: dEUS sind Tom Barman plus vier. Einziges verbliebenes Gründungsmitglied neben Barman ist Keyboarder und Geiger Klaas Janzoons. Galt der Sänger bislang als streitlustiger Chef einer zumeist ergebenen Truppe, so hat sich mit ihrem gerade erschienenen fünften Album “Vantage Point” doch eine Änderung bemerkbar gemacht. Erstmals haben dEUS ihre Songs konsequent GEMEINSAM geschrieben, und das Ergebnis beeindruckt in vielerlei Hinsicht. Noch nie war ein dEUS-Album so zugänglich, und doch sind keine Kompromisse spürbar. Stahlkalte, hartkantige Stücke stehen im perfekten Gleichgewicht mit schmutzigen Gitarren und jenen milden, tiefen Popmelodien.

Woran glaubst du? Was tust du? Tom Barman hat seine Ersatzreligion gefunden. Er ist pausenlos schöpferisch, ob als Musiker, Filmemacher, Videokünstler oder Initiator des 0110-Festivals gegen Rassismus, Extremismus und Gewalt, zu dem 100.000 Menschen in vier Städten kamen.

Beim MotorFM Ohrspiel bekennen sich Tom Barman und sein Schlagzeuger Stéphane Misseghers zu einer meist bekannten, aber auch überraschenden Mischung aus verzwicktem Pop und straffem Rock.

Playliste:
Los Lobos “Can’t Stop The Rain”
The Twilight Singers “Live With Me”
My Bloody Valentine “To Here Knows When”
Little Dragon “Twice”
Chris Whitley “Can’t Get Off”
Midlake “Roscoe”
Serge Gainsbourg “Cannabis”
Talking Heads “Crosseyed And Painless”
Simple Minds “Theme For Great Cities
Robert Palmer “Spanish Moon”
Blur “Out Of Time”
The Knife “We Share Our Mothers’ Health”
Barkmarket “Visible Cow”
The Beatles “Tomorrow Never Knows”

Nächste Woche: das schwedische Duo Johnossi.