Sie ist Rapperin, Sängerin, Songwriterin und Producerin. Sie führt ein erfolgreiches Plattenlabel, Stellar Ents, hat diverse Mixtapes, ein Artist-Album und mehrere Singles veröffentlicht und ist gerade frisch von London nach New York umgezogen. Und sie hat ihr brandneues Album Shine am Start, das mit Soul, Rap und Caribbean Grooves überzeugt: ESTELLE auf dem Weg nach oben.

ESTELLE Swaray, auch bekannt als Est’elle, wurde in West-London geboren und ist dort aufgewachsen., aber im Mai folgte sie dem Ruf der US-„Soul Sensation“ John Legend, der Shine als erste Veröffentlichung auf seinem Label Homeschool-Records in einem Joint Venture mit Atlantic herausbringt. Ihr V2-Debüt The 18th Day, das es 2004 auf Platz 35 der UK-Charts schaffte, war noch vollständig „selbst gemacht“, auf Shine teilte sie den kreativen Flow mit einem Team herausragender Künstler und Producer: Wyclef Jean, Kanye West, Swizz Batz, Mark Ronson und Cee-Lo widmeten ihre Talente dem Album, dessen ausführende Produktion John Legend selbst übernahm.
„Ihr Sound ist eine einzigartige Mischung aus HipHop, Pop, Reggae und Soul, schwärmt Legend. „Sie hat eine eigene Stimme, anders als alle anderen Stimmen im Mainstream, und sie hat es wirklich drauf, Songs zu schreiben. Ihr Lyrics sind hip und haben unvergessliche Melodien. Ich fühle mich geehrt, sie als erste Künstlerin auf meinem Label zu haben. Und ich glaube, die ganze Welt wird sich in ihr Album verlieben, so wie ich. ESTELLE ist ein Riesentalent, und sie wird noch große Dinge hervorbringen!“

Wer ESTELLE schon etwas länger kennt, kommt nicht umhin, die einschneidendste Veränderung zu bemerken: Sie singt mehr als je zuvor. Es war Legend, der sie davon überzeugte, ihren Rap-Horizont zu erweitern, um mehr Gesang ins Spiel zu bringen. „Ich verlor die Angst vor dem Gesang,“ bringt ESTELLE die Entscheidung auf den Punkt. Das Resultat: reife Songs, viel Soul und ein Sound anders als alle anderen.

In eine strikt religiöse; senegalesisch/granadische Familie geboren, wuchs ESTELLE als zweites von acht Kindern auf. Früh lernte sie, Verantwortung für sich und die Familie zu übernehmen, aber auch, durch Musik dem täglichen Druck zu entfliehen. Unreligiöse Musik war im elterlichen Haushalt verboten, aber durch ein eindrucksvolles, selbstgebautes familiäres Soundsystem schloss sie früh Bekanntschaft mit Gospel, afrikanischer Musik und später durch ihren Stiefvater von den West-Indies auch mit Reggae und Dub. In der Schule war dann Achtziger Jahre-Pop der vorherrschende Sound. Es dauerte nicht lang, bis ESTELLE sich aus dem Haus schlich, um HipHop zu hören.
Kanye West traf sie auf einem Trip nach LA vor einer Filiale von Roscoe’s House of Chicken and Waffles. Sie nahm all ihren Mut zusammen, um sich dem Star zu nähern, und bat ihn, sie mit Legend bekannt zu machen. Sie schaffte es ins Vorprogramm der Europadates und es entwickelte sich eine zweijährige Team-Arbeit, die schließlich zum Deal mit Homeschool führte. „Das Leben hält mehr für Dich bereit, als man dir gibt“, so lautet ESTELLEs Motto, mit dem auch ihre Entscheidung zusammenhängt, nun auf eigene Faust nach New York zu gehen.

Den Titeltrack des Albums, Shine, produzierte Swizz Beatz. „Es ist eine Fortführung von 1980“, so ESTELLE die damit auf den Track anspielt, der sich 2004 auf Platz 14 der UK-Hitlisten katapultierte und vom Aufwachsen in London erzählte. „Es geht um mich, so wie ich bin. Ich bin mir über viele Dinge unsicher, aber gleichzeitig versuche ich, ich selbst zu sein. Auch wenn ich als starke Frau rüberkomme, so ist es doch eine starke Frau, die sehr verletzlich ist. Wie bei jedem anderen.“

Einer der ungewöhnlichen Songs ist Magnificent, eine große Dancheall Party-Jam, die Mark Ronson produzierte und Kardinal Offishall featuret. Ronson war schon begeistert von der jungen Rapperin, lange bevor die Idee von Shine sich am Horizont abzeichnete. „Ich war vor vier Jahren in England“, erinnert er sich. „Und ich sah den Clip zu 1980. Zwei Stunden später bin ich sofort in einen Plattenladen gegangen, um mir die Single zu besorgen. ESTELLE ist so eine talentierte Sängerin,. Rapperin, Vokalarrangeurin und Songwriterin. Ich kenne niemanden, der all die Dinge so gut kann wie sie. Wann immer wir im Studio zusammen arbeiten, nie vergeht eine Session ohne brillante Ideen von ihr.“

Funken sprühten auch zwischen ESTELLE und Will.i.am bei der Produktion der ersten Single Wait A Minute (Just A Touch), die um eine dekonstruierte Bläsersektion von Screamin’ Jay Hawkins’ I Put A Spell On You gebildet wurde. Will.i.am und ESTELLE arbeiteten auch zusammen an American Boy, nachdem Legend einen Hithaben wollte. Mit dem Song, auf dem übrigens Kanye West zu hören ist, „schrieb ich eine Hymne für die Frauen“, so lacht ESTELLE:

Die Lovesongs des Album wirken nachdenklich und etwas abgeklärt, obwohl sie sehr feinfühlig sind. „Ich bin eine echte Frau“, so ESTELLE. „Ich habe Beziehungen gehabt und bin verletzt worden, und ich habe andere Menschen verletzt.“ Mit Wyclef ging sie für Substitute Lover in die Vocal-Cabin, und als sie ihre Antwort auf die Shout-Outs gab, die das HipHop-Radio dominieren, betonte er, dass ihn noch keine junge Künstlerin so sehr an Lauryn Hill erinnert habe, vor allem wegen ihres Improvisations-Stils. „Ich habe gesagt, lass mich einfach von mir selbst erzählen, und dann werden viele Frauen draußen mir zustimmen“, so ESTELLE.

Shine, das im Frühjahr 2008 erscheinen wird, ist ein eigenwilliger, aber authentischer Mix von Sounds, in dem Senegal auf London trifft und dann über den großen Teich schwimmt. In dem Funk gegen Reggae und R&B antritt. Irgendwo da draußen findet man ESTELLE.

© WMGG/tbe