„I play turntables, piano, guitar, words, drums, drum machines, knobs, bells, whistles, bass, trumpet, kitchen sink, chopsticks, feather duster, chewing gum not all necessarily well or in that order of preference.“

Diese Worte stammen vom Fog- Mastermind Andrew Broder und zeigen einmal mehr seine vielfältigen Fähigkeiten, welche er auch in seine Musik einfließen lässt. Broder beschreibt seine Werke als sehr autobiografisch. Sie leben von der Mischung aus Elektronik- und herkömmliche Rockinstrumenten.

Der schmächtige Mann aus Minneapolis rief sein Projekt 1999 ins Leben. Fast im Alleingang veröffentlichte er die Alben „Fog“(2000) und „Ether Teeth“(2003) auf dem Ninja Tune Label. Die beiden langjährigen Livemusiker Mark Erickson und Tim Glenn stießen dann 2006 offiziell zur Band hinzu. Die daraufhin folgenden Alben „10th Avenue Freakout“(2005) und „Ditherer“(2007) wurden dann bei Lex Records herausgebracht. Neben Fog arbeitet Broder auch noch als HipHop- DJ. Er hat unter anderem Remixe für Outcast und Edan produziert.

Robert Schwabe