Frank Black wurde als Charles Thompson 1965 in Kalifornien geboren. Als Black an der Universität von Massachusets studierte, traf er auf Joey Santiago. Beide begannen gemeinsam zu musizieren. Schließlich gründeten sie die Pixies, zusammen mit Kim Deal (bass) und Dave Lovering (dr).

Mit den Pixies nahm Frank Black insgesamt vier Alben auf. 1993 losten sie sich auf. Zur selben Zeit begann er schon an seinem ersten Soloalbum zu arbeiten. Der Sound den Black nun ansteuerte, unterschied sich von dem der Pixies. Während das erste und das zweite Soloalbum noch sehr wohlwollend von den Fans aufgenommen wurden, konnte die rockige Seite des Frank Black der folgenden Alben nicht immer wirklich punkten.

Für das Album “The Cult Of Ray“ holte sich Black wieder eine Band dazu. Zusammen mit ihnen nannte er sich Frank Black & The Catholics. Die erste gleichnamige Veröffentlichung konnte durch ein besonderes Zweispur-Aufnahmeverfahren von sich reden machen.

2004 taten sich die Pixies nun doch noch einmal zusammen und gingen gemeinsam auf Tour.

Der eher unscheinbare Frank Black gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Indieszene und wurde gar von Kurt Cobain als eines seiner größten musikalischen Vorbilder angegeben.

Maria Hoffmann