Irgendwie hat Bushido immer Pech. Oder ist es doch Glück?! Je nachdem, wie man die folgenden Ereignisse wohl bewertet. Während seines letzten Solo-Albums “Electro Ghetto” fragten alle noch nach dem Abschied vom HipHop-Label ‘Aggro Berlin’. Jetzt steht der neue Longplayer “Staatsfeind Nr. 1” an und alle sprechen nur von dem Zwischenfall in Österreich. Österreich hat wohl bei diesem neuen Album auch den entscheidenden Einflussfaktor gespielt. Und das nicht nur stimmungstechnisch.

Kannst du beziehungsweise willst du zu dem Zwischenfall in Österreich überhaupt etwas sagen? Danach fragen doch bestimmt jetzt alle?
Natürlich. Das ist wie damals bei ‘Aggro Berlin’. Da ging alles nur um ‘Aggro’ und ich dachte mir: “Ja Hallo?! Ich habe ein neues Album gemacht!” So ist das jetzt auch. Ich denke mir, ich habe ein neues Album. Doch alle fragen nur, wie es im Knast war damals.

Auf dem Album entsteht wieder eher eine düstere, negative Stimmung. Wie kommt das, mal abgesehen von dem Österreich-Vorfall? Siehst du dich eher auf dem aufsteigenden Ast, gerade nachdem du bei einem Major gelandet bist?
Absolut! Das Österreich-Ding kannst Du auch gleich mit drinnen behalten. Das war zwar Kacke und ich hätte in den 15 Tagen U-Haft auch etwas anderes machen können. Auch die 100.000 Euro Kaution hätte ich lieber für etwas anderes ausgegeben. Persönlich für mich läuft es aber bei ‘Universal’ gerade super. Für mich war es die perfekte Entscheidung. Mir geht es sehr gut. Das mit Linz war ein eher normales Problem. Denk doch mal ans Oktoberfest. Zähl mal, wie viele Nasen da gebrochen werden. Jetzt war es mal der Rapper, der dafür bekannt ist, dass er Gewalt verherrlichen soll, was natürlich auch nicht so ist. Da wird natürlich eine große Sache draus gemacht. Aber ich habe jetzt so viel Freiheit wie noch nie. Ich mache meine Geschäfte alleine. ‘Universal’ ist cool und hat mir ja sogar die Kaution während der Knastsache ganz schnell überwiesen. Man traut so einem Major gar nicht zu, dass sie so flexibel sein können. Die negative Stimmung auf dem Album ist halt meine Art. Ich bin auch eher melancholisch. Da spiegelt sich die Sache mit Österreich schon wieder. Gerade als Berliner, da ist es ja schon schwer, in Westdeutschland festzusitzen, aber in Österreich…! Das ist wie Bayern, nur in groß. Die Musik nutze ich eher dazu, um meine negative Stimmung raus zu lassen.

Auffällig sind auch viele Gitarrenparts auf dem Album. Du stehst auch auf Gitarren-Mucke?
Das ist alles live eingespielt. Das sind keine Samples. Ich bin cool mit Gitarren-Musik. Ich habe ja auch mit Rammstein zusammengearbeitet für deren Album. Und mit den Punkrockern Strapt aus L.A. habe ich zusammen auch einen Track aufgenommen. Ich höre privat auch fast nur Gitarren-Musik. Wir hatten einen guten Gitarristen in Österreich, der bei einigen Tracks was eingespielt hat.

Wer hat dieses Mal die ganzen Beats produziert?
Den größten Teil haben die Beatlefield-Jungs produziert, Chakuza und DJ Stickle aus Linz. Aber auch ich und Sti von ‘Bozz-Music’ haben Hand angelegt.

Woher hast du diese Beziehungen zu Österreich überhaupt?
Ich habe mir gedacht, ich schreibe in Berlin so viel vor, wie ich kann, und fahre dann nach Österreich für einen Monat. Aber dann ist es ja unfreiwillig ein bisschen länger geworden. Ich habe die Beatlefield-Jungs damit gleich überfallen. Die haben aber auch schon viel gemacht, unter anderem für Spax. Aber gleich so mit meinem Major-Album war für die auch krass.

Was am neuen Album auffällig ist, dass viele der Gäste des “Electro Ghetto”-Albums nicht mehr auf deinem neuen Album sind. Man hat ja auch von der Trennung von Bass Sultan Hengzt gehört, der ja eigentlich auch einmal auf Deinem Label ‘Ersguterjunge’ gesignt war und bei dir was rausgebracht hat…
Das habe ich ihm ja auch praktisch finanziert. Und dann war es so, wie es mit allen Eierleckern ist. Er hat seinen Fame bekommen und ich habe auf Anhieb 10.000 CDs von ihm abgesetzt bekommen. Danach hat er sich selbstständig gemacht. Er hatte auch nie einen Vertrag mit mir. Ich habe das alles auch nur aus Gefälligkeit getan. Er ist dann noch mit auf Tour, hat alles mitgenommen und hat sich dann verpisst.

Mit Ilan läuft auch nichts mehr?!
Überhaupt nichts mehr. Die machen jetzt alle irgendwie ihr eigenes Label. Na ja, sollen sie mal alle machen. Ist auch nicht schlimm. Voll viele haben dann im Internet geschrieben: “Das ist jetzt das Ende von Bushido!” und so ein Bla bla bla. Über das Internet kannst du aber auch einen krassen Eindruck erzeugen. Die Leute dachten wirklich, dass Devin, Kors, Gino Casino und auch Hengzt da was zu sagen hatten, aber ich war eigentlich wie der Rattenfänger von Hameln. Ich laufe durch die Stadt und die Idioten hinter mir her, wie Lemminge. Jetzt haben sie sich gedacht, dass sie woanders hinlaufen wollen und machen da ihre Privatparty. Aber Saad, D-Bo, Chakuza, DJ Stickle und ich sind halt fest gesignt und arbeiten auch viel mit Eko zusammen.

Eko ist ja auch auf dem Album vertreten, aber er hatte doch auch sein eigenes ‘German Dream’-Projekt gestartet?!
Ja, Eko hat sein ‘German Dream’-Teil am Start, aber es wird halt so aussehen, dass ich auch sein nächstes Album sehr stark beeinflussen werde, was die Produktionen angeht, denn ich werde so etwa die Hälfte von seinem Album produzieren. Das war ja auch ein ganz komisches Projekt. Wir sind Freunde und deswegen habe ich ihm angeboten, dass er zusammen mit mir, Chakuza und Stickle und so ein Album produzieren kann. Wir helfen ihm dabei, aber unter der Voraussetzung, dass ich mit den anderen nichts zu tun haben will. Die sind für mich alle uninteressant und Eko ist der einzige von denen für mich, der da was kann.

Gerade bei der intensiven Zusammenarbeit mit Eko wird ja die Frage interessant, was aus der Sache mit Fler geworden ist, der dir ja auf “Du Opfer” angeboten hat, die Streitigkeiten beiseite zu legen und noch einmal zu reden. Dafür hat er ja dann Eko hart attackiert und von ihm kommt ja auch wieder was auf deinem Album. Habt Ihr noch einmal geredet?
Nein, niemals. Er hat mich noch einmal angerufen, nachdem er ja angeblich meine Mutter beleidigt hat, und hat gesagt, dass er es nicht war. Ich meinte zu ihm, dass er ein Spast ist und er lieber sein Ding machen soll. Ich hatte von verschiedenen Konzertveranstaltern, die auch meine Konzerte veranstalten, bestätigt bekommen, dass er das gemacht hat. Eigentlich müsste ich anders mit ihm verfahren, aber egal. Er war ein sehr guter Freund von mir. Ab jetzt ist die Sache okay. Natürlich schießt Eko ein paar mal gegen ihn, denn er hat einen krassen Hass auf Fler, weil er Valezka in die Sache mit rein gezogen hat. So was macht man nicht.

Auf “Electro Ghetto” gab es “Schmetterling” und “Hoffnung Stirbt Zuletzt”. Auf dem neuen Album hast du nun weitere, sehr ruhige und nachdenkliche Tracks, die wieder sehr persönlich wirken und für die du ja auch bekannt bist. In den unzähligen Fernsehberichten, die es in letzter Zeit über dich gab, wurdest du ja auch sehr konträr dargestellt: Entweder als böser, gefährlicher Gangster, dessen Musik am besten indiziert werden sollte, oder als normaler Typ von nebenan, der bei seiner Mama chillt. Man hat schon das Gefühl, dass das nicht immer der gleich Typ sein kann. Wie siehst du dich da eigentlich selbst beziehungsweise wie willst du dargestellt werden, eher als Battlerapper, Storyteller oder Entertainer?
Viele Leute sind auch immer sehr überrascht von mir, wenn sie mich kennen lernen. Die kommen immer mit einem bestimmten Bild von mir hier hin und gehen mit einem ganz anderen wieder nach Hause. Ich sage dir ganz ehrlich, ich sehe mich nur als ganz normalen Jungen, der Musik macht und alles in sich drin hat. Ja, ich komme aus so einer bestimmten Gegend in Berlin. Ja, ich war mal im Gefängnis. Ja, ich habe mal einem auf die Fresse gehauen. Ja, ich habe mal auf die Fresse bekommen. Ja, ich habe mal Drogen genommen. Ja, ich habe mal Drogen verkauft. Ja, ich hatte mal ‘ne Freundin, war verliebt und hatte Liebeskummer. Ich bin eigentlich für mich gesehen ganz normal. Einer, der alles mal von A-Z durch hatte. Ich versuche, dass meine Musik immer auch verschiedene Facetten hat. Ich würde nicht sagen, dass ich der bin, der immer nur die Mütter beschimpft. Ich bin aber auch nicht so eine Schwuchtel, die nur Liebeslieder macht. Ich bin kein Partytyp, der immer nur Partylieder macht, denn das kann ich am schlechtesten. Keine Ahnung. Ich mache immer das, was gerade aus mir rauskommt.

In einem ‘Spiegel TV’-Bericht wurdest du ja auch beim Autogramme schreiben in Kreuzberg gefilmt, wo du den Kids gesagt hast, dass sie ihre Schule zu Ende machen sollen, was die sehr verwundert hat. Willst du die Kids beeinflussen?
Natürlich will ich die Kids beeinflussen. Auch gerade, wenn ich etwas Schlechtes sehe. Denn ich kenne immer noch den Unterschied zwischen Gut und Böse. Aber ich will das nicht mit meiner Musik erreichen. Ich sage denen das gerne persönlich, zum Beispiel bei Autogrammstunden. Wenn ich da 13-Jährige sehe, die rauchen, sage ich ihnen auch, dass sie die wegschmeißen sollen. Aber meine Musik ist meine Musik und in der will ich auch nicht den Zeigefinger erheben. Ich würde meine Musik niemals dazu missbrauchen, um Kinder auf den rechten Pfad zu bringen oder so. Darauf habe ich gar keinen Bock. Die haben alle Eltern, das ist deren Aufgabe. Die müssen alle ihre eigenen Erfahrungen machen. Ich gehe auch wählen, würde in meinen Texten aber nie dazu aufrufen.

Denkst du, dass den Battlerap-Sachen, bei der aktuellen hochgeschnellten Anzahl von Rap-Indizierungen, zu viel Bedeutung und Einfluss zugestanden wird?
Es geht nicht so um das Ding, dass die Gesellschaft dem Battlerap zu viel Aufmerksamkeit schenkt, sondern dass sie diese ganzen Vögel viel zu ernst nimmt. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass von zehn Rappern mindestens acht wirklich bescheuert sind. Und ich habe die meisten von denen auch kennen gelernt. Lediglich zwei bis drei Leute in Deutschland verkörpern wirklich was. Den Rest kannst Du doch in die Tonne kloppen. Auch die Sache mit Fler und dem Nazi sein. Die machen den Jungen intelligenter, als er ist. Das war nur eine Kampagne von Specter. Das sollte provozieren und damit hat er voll ins Schwarze getroffen. Weder von Fler, noch von irgendwem anders in diesem deutschen Rapgeschäft geht da eine wahre Bedrohung aus, denke ich.

Hast du Angst davor, dass das neue Album indiziert wird?
Ich weiß es nicht. Wenn die das wollen, werden sie es auch irgendwie machen. Witzig ist, dass ich zum Beispiel auch einen Termin für die Indizierung von “Electro Ghetto” bekommen habe. Mein Anwalt und die ‘Universal’-Leute sind da angereist und die haben das Verfahren dann eröffnet. Die Prüfstelle wollte dann mein Album aber indizieren auf Grund von Texten von Sido. Sie hatten mein Album da liegen, aber mit Texten von Sido und haben dann erst während der Verhandlung gemerkt, dass es das falsche Album war.

Text: Martin Gegenheimer