Die fünfköpfige Emo-Band Funeral For A Friend gründete sich 2002 im britischen Wales. Ihre Musik kann man als eine Emo-Rock-Verbindung mit Einflüssen aus dem Punk beschreiben. Schon im Gründungsjahr veröffentlichten sie ihre erste EP. „Between Order And Model“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Jeo Gibb. Ein Jahr später signte die Band bei Swansea Mighty Atom Records, einem Unterlabel von Warner Music.

Der Major-Deal verhalf Funeral For A Friend zu einiger Aufmerksamkeit. Weitere Veröffentlichungen fanden ein ausgedehnteres Publikum in der Musikszene und ein erstes Musikvideo wurde gar auf MTV2 gespielt. Wenige Zeit später ging die Band unter anderem mit den Lost Prophets gemeinsam auf Tour, was ihrer Bekanntheit einen erneuten Schub verlieh.

Das erste richtige Album kam im Herbst 2003 und heißt „Casually Dressed And Deep In Conversation“. In einer weiteren Tour teilten sie sich die Bühne mit der Metal-Größe Iron Maiden. Die folgenden Jahre werden von weiteren Veröffentlichungen und einer großen Tournee geprägt. Letztere führt die Band unter anderem in die USA, nach Australien und nach Japan.

Mit „Tales Don’t Tell Themeselves“ erschien im Mai 2007 ein weiteres Album, im November des gleichen Jahres eine Art Live-Album, mit dem Namen “The Great Wide Open”.

Maria Hoffmann