Alles begann in den frühen 90ern mit einem Vierspurgerät und einer Gitarre. Der Kanadier Hayden Desser machte erstmals die Welt (zunächst nur Toronto) auf sein Talent als Folkmusiker und –Sänger aufmerksam. Unter Hayden veröffentlichte er 1994 in Eigeninitiative sein erstes Werk „In September“ auf Tape, was ausgebaut im Folgejahr als Debüt-LP „Everything I Long For“ erschien. Die Intensität seiner Songs, die persönliche, teils sehr makabere Note der Texte in Kombination mit seiner fassettenreichen Stimme überzeugten nicht nur die Kanadier. Die LP, ursprünglich auf dem eigenen Label Hardwood Records herausgebracht, wurde von Outpost Recordings (Geffen) aufgegriffen und 1996 dem internationalen Publikum zugänglich gemacht. Touren durch die USA, Europa und Japan waren die Folge. Nebenbei schafft es Hayden noch die EP „Moving Carefull“ aufzunehmen.

1998 erschien das zweite Album „The Closer I Get“, ebenfalls von internationalen Auftritten begleitet. Nach einer kurzen Pause trat Hayden 2001 mit der Songsammlung „Skyscraper National Park“ wieder an die Öffentlichkeit. Da der Kanadier auch durch seine Qualitäten als charismatischer und sympathischer Live-Musiker überzeugt, kam im Folgejahr die Doppel-CD „Live at Convocation Hall“ auf den Markt. Das vierte Studioalbum ließ hingegen drei Jahre auf sich warten. 2004 meldete sich Hayden mit „Elk-Lake Serenade“ zurück, dass an die Aufnahmen von „Scyscraper“ anknüpft. Im selben Jahr begab er sich auch wieder auf internationale Reise. Die Tour brachte ihn diesmal sogar bis nach Australien und Neuseeland.

Die bisher längste Produktionspause schloss sich an, bis 2008 Haydens fünftes Album „In Field And Town“ veröffentlicht wurde. Nach wie vor haben seine Stücke autobiographische Bezüge und variieren von Melancholie, über schwarzen Humor bis zu Verträumtheit.

Kai-Uwe Weser

1995 – Everything I Long For
1996 – Moving Careful (EP)
1998 – The Closer I Get
2001 – Skyscraper National Park
2002 – Live at Convocation Hall
2004 – Elk-Lake Serenade
2008 – In Field & Town