Die Geschichte von Kafka Tamura ist wunderbar typisch für unsere Zeit: Wie durch Zufall stolperten Patrick und Gabriel aus Deutschland 2012 über das Soundcloud Profil von Emma. Kurze Zeit später wurden die ersten Gesangs- und Musik Files hin und her geschickt und bald entstanden die ersten eigenen Songs. 2013 traf sich das Indie Pop Trio dann zum ersten Mal in Southampton, um neues Material aufzunehmen und ein Video zu drehen.

_DSC0525b copy copy

Wir haben Kafka Tamura in Berlin zum Interview getroffen und sie gebeten, sich zu ein paar Begriffen zu äußern und haben danach noch über ihr Songwriting und die Aufnahmen zum neuen Album gesprochen.

"Touren, gemeinsam abhängen und Abenteuer erleben. Gemeinsam auf der Bühne zu stehen ist toll!"

“Touren, gemeinsam abhängen und Abenteuer erleben. Gemeinsam auf der Bühne zu stehen ist toll!”

"Zwei von uns sind in einer Beziehung! Unsere neue Single als Band ist allerdings ein trauriger, schräger Sommer Song."

“Zwei von uns sind in einer Beziehung! Unsere neue Single als Band ist allerdings ein trauriger, schräger Sommer Song.”

"Wir haben bei ein paar Open Mic Nights in Southapton gespielt, es waren einige sehr seltsame Leute dort. Es war furchtbar, aber eine interessante Erfahrung, die jeder machen sollte! Stattet dem Pub "The Talking Head" an einem Montag Abend unbedingt mal einen Besuch ab!

“Wir haben bei ein paar Open Mic Nights in Southapton gespielt, es waren einige sehr seltsame Leute dort. Es war furchtbar, aber eine interessante Erfahrung, die jeder machen sollte! Stattet dem Pub “The Talking Head” an einem Montag Abend unbedingt mal einen Besuch ab!”

"Touren ist das Beste daran, eine Band zu sein. Es ist toll so viele verschiedene Städte besuchen zu können, auch wenn man selten so viel Zeit hat, wie man gerne hätte. Und jeden Abend Musik spielen zu können ist das Größte!"

“Touren ist das Beste daran, eine Band zu sein. Es ist toll so viele verschiedene Städte besuchen zu können, auch wenn man selten so viel Zeit hat, wie man gerne hätte. Und jeden Abend Musik spielen zu können ist das Größte!”

"Wir lieben Berlin! Wir haben unser Album hier aufgenommen. Es ist so anders, als andere Großstädte - die Atmosphäre ist einfach unvergleichlich."

“Wir lieben Berlin! Wir haben unser Album hier aufgenommen. Es ist so anders, als andere Großstädte – die Atmosphäre ist einfach unvergleichlich.”

Wie war es denn, euer Album in Berlin aufzunehmen? 

Gabriel: “Patrick und ich haben schon Erfahrung mit aufnehmen und produzieren, deshalb war es schön, dieses Wissen mit in den Prozess einfließen zu lassen. Wir haben uns 4 Wochen Zeit genommen und wirklich hart gearbeitet. Aber es war ein tolles Erlebnis!”

Emma: “Ich war vor Kafka Tamura noch nie in einer Band, geschweige denn in einem Musikstudio. Aber es war schön unsere Songs festzuhalten und in eine professionelle Form zu gießen, sozusagen.”

Wie hat sich die Distanz zwischen euch auf das Songwriting ausgewirkt? Ihr lebt schließlich in verschiedenen Ländern und schreibt die Songs quasi via Internet.

Emma: “Unsere Songs wären ganz anders, wenn wir beim Songwriting beieinander sitzen würden oder einfach nur jammen würden. Diese besondere Art des Songwritings macht uns besonders und zu dem, was wir sind und wir sind sehr zufrieden damit, wie es funktioniert.”

Ihr Debut “Nothing To Everyone” erscheint am 14. August, die Single “Bones” könnt ihr jetzt schon auf Soundcloud anhören: