Wir geben ihnen eine Stunde und sie nehmen uns mit in ihr Leben. Künstler und ihre Lieblingslieder.

Das MotorFM Ohrspiel mit Jacques Palminger

Beruf: Telefon-Terrorist. Das kann sich Jaques Palminger in den Lebenslauf schreiben. Zusammen mit Heinz Strunk und Rocko Schamoni gründet er in den neunziger Jahren „Studio Braun“. Jene Truppe, die gerne Ahnungslose mit völlig sinnbefreiten Telefonanrufen überrumpelt und mehrere Alben veröffentlicht. Neben ihren aufgezeichneten Gesprächen findet sich darauf auch reichlich Musik. Oder wie sie es selbst mit einem Augenzwinkern nennen: „Depressiver Sprechgesang“

Neben „Studio Braun“ verfolgen die drei in den Folgejahren jeweils ihre Solo-Karriere. Heinz Strunk schreibt den Bestseller „Fleisch ist mein Gemüse“, Rocko Schamoni nimmt – wie schon vor seiner Zeit als professioneller Telefonanrufer – mehrere Punk-Chanson-Alben auf und schreibt mit „Dorfpunks“ ebenfalls einen Bestseller. Jacques Palminger hingegen hilft bei zahlreichen Künstlern als Gastmusiker aus und steht am Zürcher Schauspielhaus im Stück „Der gestiefelte Kater“ auf der Bühne.

2008 dann beschließt Palminger auch sein erstes Solo-Album zu veröffentlichen. „Mondo Cherry“ nennt er es und darauf herrscht natürlich wieder sein typischer Wortwitz. Seine Songs über Playboys, Boxsport und Frauen, unterlegt er mit Reggae-Musik. Was für sein Debüt-Album als Inspiration hergehalten hat, das erfahrt ihr beim MotorFM Ohrspiel mit Jacques Palminger.

Nächste Woche spielt uns der Razorlight-Sänger Johnny Borrell seine Lieblingsplatten vor