Josh Ottum gab sein Debut mit dem Album “Like the season”. Herrlich unaufgeregte und dennoch eindringliche Musik, die für mächtig Furore in der Indiemusik-Landschaft sorgte. Das mag auch an den Genre-übergreifenden Gastmusikern gelgegen haben, die ihn bei seinem Erstling unterstützt haben: Laura Veirs, Rosie Thomas, Sufjan Stevens Band und Mitgliedern von Pedro The Lion.  Abrupte Harmoniewechsel die auf Blechbläser treffen, Keyboards, mehrere Schlagzeuger und einen Sänger, der dem Ganzen noch seine persönliche Note gibt – das alles kann man von einem Josh Ottum erwarten, dem Amerikaner, der sich doch so  standhaft weigert, mit seiner Musik irgendwelche Erwartungen zu erfüllen.