Keren Ann ist eine französische Sängerin und Songschreiberin. Unter Mithilfe des befreundeten Musikers Benjamin Biolay wurde sie Anfang des neuen Jahrtausends einer der Senkrechtstarter Frankreichs „Nouvelle Chanson“ Bewegung. Als musikalische Vorbilder nennt Keren Stars wie Bob Dylan, Joni Mitchell und Carole King. Ihre ersten beiden Alben „La biographie de Luka Philipsen“ (2000) und „La disparition“(2002) sind noch komplett auf französisch. Beide wurden absolute Verkaufserfolge in ihrer Heimat und brachten ihr einen Plattenvertrag mit EMI.

Um sich einer internationalen Käuferschicht zu präsentieren, veröffentlicht sie seit ihrem dritten Album in englischer Sprache. Mit dem 2003 erschienenen Longplayer „Not going anywhere“ eroberte sie die Herzen der Fans und Kritiker weltweit. Auch die Nachfolger „Nolita“(2004) und ihr bisher letzter Streich „Keren Ann“(2007) wussten die hohe Qualität zu halten. Für die gelungene Umsetzung ihrer sanften Popsongs sorgte übrigens niemand geringeres als der renommierte Produzent Joe Barresi, welcher schon bei Tool, Queens Of The Stone Age und Alanis Morissette hinterm Mischpult saß.