Verschiedenste Seiten- bzw. Nebenprojekte sind bei Musikern ja nicht gerade unüblich. Viel mehr noch, jeder Künstler der etwas auf sich hält, lässt sich solche anderen musikalischen Optionen nicht entgehen. Da wird schon einmal hier ein bisschen gejamt und da mal ein Songtext verfasst. Erst schleift so ein zweites Vorhaben nebenher, ist nur als Spaß gedacht. Manchmal aber, ehe man sich versieht, ist da richtig Herzblut mit dabei und die Nebensache rückt in den Vordergrund, ja übernimmt gänzlich das Leben. Die alte Band ist dann Geschichte.

So weit wollen wir es jedoch bei Little Joy nicht kommen lassen. Sonst würden wir am Ende die fabelhaften Strokes verlieren. Hier geht diese Mal nämlich Drummer Fabrizio Moretti quasi fremd. Der Schönling des amerikanischen Quintetts macht es nun Strokes Gitarrist Albert Hammond Jr. nach und bestreitet neue Wege.
Mit Freundin Binki Shapiro und Rodrigo Amarante, seines Zeichen Sänger und Gitarrist der brasilianischen Indie-Rockband Los Hermanos (man bemerke auch hier das Fremdgehen!) gründete Moretti Little Joy. Kurzerhand zog das Trio zusammen in die Echo Park Nachbarschaft nach Los Angeles (wo eine Bar in ihrer Straße als Namensgeber fungierte), schrieb Songs und nahm ein selbstbetiteltes Debütalbum mit Produzent Noah Georgeson auf. Die kleine Freude mit der uns die Band das Leben versüßen möchten, wird im November 2008 erscheinen.
Die Sound der Drei hört sich stark nach den zwei „Hauptbands“ an. Da wäre der alternativ gehaltene Indierock, ganz klassischer Strokes Style, plus brasilianischen Samba Einflüssen à la Los Hermanos.
Die jungen Musiker sind halt doch schon vorgeprägt.


Little Joy sind:

Fabrizio Moretti – Schlagzeug
Rodrigo Amarante – Gesang/Gitarre
Binki Shapiro – Bass

Steffi Hönig