Loney Dear ist das Musikprojekt des schwedischen Multi-Instrumentalisten Emil Svanängen (deutsch: Schwanenwiese). Emil kommt 1979 auf die Welt, hört in seiner Kindheit Bands wie Kraftwerk und Depeche Mode und experimentiert mit allerlei Instrumenten. Mit der Geburtsstunde von “Loney, Dear” (das einstige Komma ist nun offiziell verschwunden!) im Jahr 2003, beginnt er im Keller seiner Eltern in Jönköping CDs aufzunehmen. In Eigenregie veröffentlicht er noch im selben Jahr sein erstes Album “The Year of River Fontana”. Auch die folgenden Werke “Citadel Band” (2005) und “Sologne” (2006) erscheinen auf diese Weise. Bekannter wird der Indie-Pop des Schweden durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Die CDs mit den Gitarrenmelodien und Emils markanter hoher Stimme fallen in die richtigen Hände und 2006 unterschreibt er beim US-Indie-Label Sub Pop, das 2007 “Loney, Noir” veröffentlicht. Tourneen durch die USA und Europa folgen. Sein fünftes Album „Dear John“ erscheint im März 2009.

Auf der Bühne ist Emil Svanängen mit folgender Band:
Malin Ståhlberg (Tamburin, Keyboard, Gesang)
Samuel Stark (Keyboard)
Ola Hultgren (Schlagzeug)
David Lindvall (Bass)

Jasmin Hollatz