Der französische Filmemacher und Musiker Quentin Dupieux verbirgt sich hinter diesem Pseudonym, dass 1999 mit dem Jahreshit ‘Flat Beat’ und dem lustigen Maskottchen Flat Eric auf sich aufmerksam machte.
Mit Housebeats und Pop-Elektro rettete er unfreiwillig die amerikanische Jeansfirma Levi’s, weil die Handpuppe, der Song und die dazugehörige Werbung in aller, wirklich in aller, Munde waren. Dupieux indes war nie auf den aufgekommenen Rummel aus, sagte zu den Tantiemen aber auch nicht Nein und finanzierte sich dadurch ein eigenes Studio. Als stiller, medienscheuer Produzent, vorzugsweise für das Label Ed Banger und seine Künstler, verdient er bis heute seine Brötchen im Hintergrund.
Natürlich hat sich sein eigenes Debütalbum ‘Analog Worm Attacks’ im Fahrwasser des Megahits noch zwei, drei Mal verkauft. Doch wie das so ist mit One-Hit-Wonder aus der Werbung: der Sturm legt sich irgendwann so plötzlich wie er kam. Dupieux ist das sicherlich herzlich egal, ist er doch quasi nebenbei noch Werbe- und Clipfilmer (u.a. Laurent Garnier), produziert wen er will (u.a. Sebastian Tellier) und hat heimlich, still und leise 2004 das zweite Mr.Oizo-Album ‘Moustache (Half A Scissor) fertiggestellt.
An seinem ersten Spielfilm ‘Steak’, ebenfalls mit Sebastian Tellier und auch Sebastian Akchote (SebastiAn), feilt er noch immer, will in aber in absehbarer Zeit fertiggestellt haben.

Mauricio Quinones