Goodbye, Großstadtsound! Scheint das Motto der vier illustren Mannen zu sein, die musikalisch geradewegs aus London in den Wald stapfen. Denn wie ein Spaziergang in selbigem mit allerhand Klimbim, Flötengezwitscher und Pfeifkonzerten mutet der Acoustic Pop-Folk-Mix des Quartetts an. „Notoriously Mysterious“, nennen die Gebrüder Charlie und Doug Fink, Urby Whale, Tom Hobden und Teilzeit-Sängerin Laura Marling das, was sie seit der Gründung von Noah And The Whale im Jahr 2006 auf die Bühne bringen.

Bereits nach den ersten beiden Singles „Five Years Time“ und „2 Bodies 1 Heart“ können die mal vier, mal fünf Musiker die ganze Bandbreite an Fans auf ihrem Haben-Konto verbuchen. Von „Been a fan for long time“ bis „New Fan!“ reichen die Einträge auf ihrer Myspace-Pinnwand. Das Konzept scheint aufzugehen. Denn obwohl die vier Jungs die Zwanzigermarke gerade erst überschritten haben, robben sie im altmodischen Aufzug über die Bühne. Das gefällt Jung wie Alt. Dazu kommen die „Sing Along Songs“ im Ukelele-Gewand, wie die Sunday Times so treffend titelte, und die tief unten herumdümpelnde Stimme Finks.

Trotz mangelnder Chartplatzierungen, hat auch das renommierte Vertigo Label erkannt, dass musikalische Waldspaziergänge massentauglich sind. Kurzerhand wurde die Debütsingle „Five Years Time“ noch einmal veröffentlicht und siehe da, mit Major-Label im Rücken klappt’s auch mit dem Chartseinzug. 2008 schieben die Folk-Rocker das erste Album „Peaceful, The World Lays Me Down“ nach. Wie treffend.

Noah And The Whale sind:
Charlie Fink – Gitarre, Songwriting
Doug Fink – Drums
Urby Whale – Xylophon, Bass
Tom Hobden – Violine
Laura Marling – Teilzeitsängerin

Jennifer Beck