Nouvelle Vague ist das neue Projekt der beiden Franzosen Marc Collin (a.k.a. Avril auf F-Comm und Volga Select auf Output) und Olivier Libaux (French-Pop-Produzent und Soloartist auf Naïve). Die beiden haben sich an Spät-70’/Früh-80’er Post-Punk- und New-Wave-Klassiker rangemacht und interpretieren sie im Bossa-Nova/Jazz-Café-Stil (siehe auch Doctor Rockit, Senor Coconut). Sie arbeiteten mit jungen Sängerinnen (sechs Französinnen, eine Brasilianerin und eine New Yorkerin), die die Originaltracks nie gehört hatten. Entstanden ist ein Album, gleichsam beeindruckend wie wunderschön, wie eine Melange aus Astrud Gilberto und Juliet Greco in dark. Das Tracklisting reicht von traurig-melancholischen Balladen (Tuxedomoon, The Cure, The Clash) über midtempo-Songs (Joy Division, Public Image, Sisters Of Mercy) bis zu uptempo-Nummern voller Swing und Pep (Depeche Mode, Dead Kennedy’s, Undertones). Das etwas andere Pop-Album mit Anspruch, Chic und Stil!

Rough Trade