Eine High School in Gold Coast, Australien hatte sich zu ihrem Abschlussball 2005 etwas nettes ausgedacht: Ein Battle of the Bands zwischen ihren Schülern. Drei Mädchen und zwei Jungs zwischen 16 und 19 machten mit, gewannen und weil es so schön war nahmen sie anschließend im heimischen Keller eine EP auf. Die gefiel einigen Radiostationen so gut, dass Operator Please ziemlich kurze Zeit später auf dem Roster von Virgin Records Australia wieder fanden. “Just a Song About Ping Pong” wurde zu einem echten Radio- und Videohit im klassischen Sinne der Popmusik. Mit dieser Empfehlung und zwei weiteren zwischenzeitlich eingespielten EPs im Gepäck spielten sie einige Show Cases in Großbritannien und landeten bei Brille Records. Gemeinsam produzierte man das Debüt Album “Yes Yes Vindictive” und spielte Aufmerksamkeit verschaffende Support-Gigs für die Arctic Monkeys und die Kaiser Chiefs.

Samuel Jackisch

Operator Please sind:
Amandah Wilkinson (Gesang / Gitarre)

Ashley McConnell (Bass)
Tim Commandeur (Schlagzeug)
Taylor Henderson (Violine)
Sarah Gardiner (Keyboard)