Papercuts ist der Name unter dem der Amerikaner Jason Quever seine Musik veröffentlicht. Bevor er nach San Francisco zieht, wächst er in einer Kommune in Humbolt Country auf.

In San Franzisko steigt er 2002 in die Songwriter-Szene ein und hilft als Multiinstrumentalist bei „Cass McCombs“ aus. Mit befreundeten Musikern entsteht außerdem die offene Gruppe Papercuts. 2004 erscheint schließlich seine erste eigene CD „Mockingbird“. Die Musikzeitschriften bereiten ihr ein sehr positives Echo, selbst im entfernten Großbritannien. Das Album kommt unter die CMJ Top 200 des Monats.

Seinen Sound kreiert der junge Musiker mit rein analogen Aufnahmemethoden. 2006 veröffentlicht er auf dem Gnomonsong-Label seine zweite Platte „Can’t Go Back“. Im April 2009 kommt “You Can Have What You Want” in die Läden.

Papercuts sind:
Jason Quever
und Freunde:
Graham Hill
David Enos
Frankie Koeller
Alex Scally

Stephan Klingebiel