Für Verwirrung ist gesorgt. Sie sind die Band in der Band, die mal anders hieß. Soweit klar?

Nein, pg.lost machen es einem nicht einfach mehr über ihre Bio zu erfahren, als dass sie vier Mannen sind und aus Schweden kommen. Aus Norrköping, um genau zu sein. Zumindest da sind die Herren Gustav Almberg, Matthias Bhatt, Martin Hjertstedt und Kristian Karlsson pedantisch. Ansonsten könnte man die Bandgeschichte eher als schwammig bis nicht vorhanden bezeichnen. Sicher ist nur: Das Quartett hat sich im Jahr 2004 unter dem Namen Before You Give In zusammengefunden, unzählige Lineup-Wechsel durchlebt und zwischendurch zwei der wohl komplexesten Postrock-Platten ihrer Generation auf den Markt gehauen.

Das geht natürlich nicht so aus der Kalten: Gitarrist Mattias und Bassist Kristian musizieren nebenbei seit geraumer Zeit als Schlagzeuger und E-Bassist in der Indie-Pop-Kapelle Eskju Divine. Und bereits da bewiesen sie Mut zur musikalischen Lücke, denn Gitarren suchte man vergebens im dennoch dichten Sound der Schweden. Bei pg.lost ist es nun der Gesang, der abhanden gekommen ist. Schweigen ist Gold! Ein Postrock-Motto, das sich schon bei Genre-Größen wie Sigur Rós und This Will Destroy You bewährt hat.

Der Sound, den die skandinavischen Musiker auf der 2007er Debüt-EP “Yes I Am” vom Stapel lassen, ist, sagen wir mal, dementsprechend musikalisch gereift. Für alle, die’s gern deftiger mögen: “Ein Orchester des Herzens”, wie der Vierer seine Tiefgang-Musi selbst beschreibt. Nachdem diverse Kritiker-Kinnladen wieder hoch geklappt waren, setzt die Combo gleich den nächsten musikalischen Volltreffer. 2008 erscheint das erste Album “It’s not me, it’s you!” beim Label Black Star Foundation. Trotz seiner nur sechs Songs, bringt es der Longplayer auf beachtliche 55 Spielminuten, die durch Mark und Bein gehen. Gewaltige Gitarrenwände werden in einem Moment hochgezogen, und im nächsten wie selbstverständlich niedergerissen. Akkurates Getrommel und zauberhaftes Keyboardspiel  werfen sich die Töne wie Bälle zu. Und man sitzt wie gefesselt vorm Player und denkt: Irgendwie stimmt das ja doch. Mit dem Orchester des Herzens.

pg.lost sind:
Gustav Almberg – Gitarre, Keys
Mattias Bhatt – Gitarre
Martin Hjertstedt – Drums
Kristian Karlsson – Bass, Voice, Piano

Jennifer Beck

pg.lost – Kardusen