Autobahn und Kindergarten sind so ein paar deutsche Worte, die auch gerne im Ausland in die eigene Sprache übernommen wurden. Eine Bezeichnung, die ebenfalls international bekannt sein dürfte, ist der Name des ziemlich erfolgreichen Elektroduos Tiefschwarz. Schließlich sind Ali und Basti Schwarz häufiger unterwegs und daher eher weltweit in allen möglichen Clubs als in ihrer Wahlheimat Berlin anzutreffen. Trotzdem haben sie gerade ihr neues Album ’Eat Books’ (Four Music/Universal) fertig gestellt.

Die daraus zuerst veröffentlichte Single nennt sich ’Wait & See’ und wird gesungen von Rupert Browne aus Bristol, der ebenfalls im Juli ein Album mit seiner Gruppe Chikinki herausbringt – beim Berliner Label ’Kitty Yo’. Weitere Gäste sind diesmal u.a. Ed Laliq, Matty Safer von The Rapture sowie Malte von Lo Soul, der den deutschen Titel ’Schmetterlingsflügel’ singt. In der geschmeidigen Liebeserklärung heißt es u.a. „Verzeih, dass ich dich so verletzt hab. Jetzt wird’s mir auf einmal klar./ Und schon ist alles anders. Die Welt ist nicht mehr, wie sie war./ Schmetterlingsflügel lösen den Sturm aus. Was ich mach, wird weite Kreise ziehen“.

Dass nun aber damit weltweit neue deutsche Vokabeln gelernt werden könnten, hält Basti für relativ unwahrscheinlich. „Ich weiß nicht, ob wir das auf den internationalen Markt schmeißen werden. Aber es wird vielleicht hier noch ausgekoppelt. Ali und ich haben uns einfach ein deutsches Stück gewünscht. Das ist wie bei allen Features sehr spontan und freundschaftlich entstanden. ’Schmetterlingsflügel’ ist fast eines meiner Lieblingsstücke auf dem Album. Ich finde es einfach schön, sehr poetisch, so eine Art Frodo-House, also Herr-der-Ringe-mässig. Ich finde, dass wir uns nicht von der deutschen Sprache abwenden sollten, denn es ist eine ganz schöne Sprache.“

Aber wie gesagt, es sind ja auch noch genug englischsprachige und instrumentale Stücke auf ’Eat Books’ enthalten, die zum Tanzen einladen und allen Ärger vergessen lassen. Obwohl es ein bisschen so aussieht, als ob sich ihr vor vier Jahren veröffentlichter Wunsch nach ’No More Trouble’ leider nicht so richtig erfüllt hat. Denn auf der neuen CD gibt’s wieder ein Stück namens ’Troubled Man’. Wobei Basti ganz entspannt ist. „Das hat eigentlich gar nichts miteinander zu tun und ist völlig unabhängig von einander. Den aktuellen Text hat ja Ed Laliq verfasst, ohne Bezug auf unsere damalige Single zu nehmen. Das ist echt reiner Zufall!“ Na, das ist doch beruhigend. Ende gut, alles gut – wie bei einem schönen Buch!

Text: Holger Köhler