Schon der Bandname lässt Gesellschaftskritik und politische Statements in ihren Songs erahnen. Und richtig. Die Band Mitglieder übertrumpfen sich gegenseitig mit ihrer Liebe zu Tieren. Mindestens genauso viel Gefühl bringen die vier Vegetarier / Veganer dem ursprünglichen Chicagoer Hardcore entgegen.

An dessen Entstehung war Rise Against Bassist, Joe Principe, mit seiner einstigen Band 88 Fingers Louie nämlich nicht ganz unbeteiligt. Als die Formation sich 1999 zerschlägt, findet Principe in Tim McIlrath einen neuen Sänger und Gitarristen. Dessen melodischer Gesang erweitert Principes Hardcore-Anleihen um ein neues Element.

Nach einigen Auftritt mit dem Drummer Brandon Barne, Dan Wlekinskia an der zweiten Gitarre und einer ersten EP geht alles sehr schnell. Rise Against kommen bei Fat Wreck Records, dem Label des NoFX Bassisten, unter. Nach der Veröffentlichung ihres Debüts “The Unraveling” 2001 verbringen sie ganze zwei Jahre, unter anderem mit Sick Of It All, im Tourbus.

Nach ihrem zweiten Album, “Revolutions Per Minute” bei Fat Wreck Records, macht die Band den gewagten Schritt. Rise Against unterschreiben 2003 bei dem Major Dreamworks, landen aber nach der Übernahme durch Universal bei dem Tochterunternehmen Geffen Records.

Die Band bleibt weiterhin politisch aktiv und versucht unter anderem die Wiederwahl von Georg Bush mit Benefiz-Konzerten und Campagnen zu verhindern. Vergeblich, wie man heute weiß.

Unter dem Dach von Geffen Records steigt mit den Alben “Siren Song of the Counter Culture” (2004) und “The Sufferer & The Witness (2006) die Popularität der Band. Chris Chaase, seit 2003 Gitarrist, ist dem Druck nicht gewachsen und steigt 2007 aus. Dummer Weise genau an dem Tag des Tour-Starts mit My Chemical Romance. Zach Blair springt für ihn ein und ist auch an dem 2008er Album “Appeal To Reason” beteiligt. Das Album landet auf Platz 3 der US-Charts und Rise Against feiern ihren, bis dato, größten kommerziellen Erfolg.

Florian Sievers

Rise Against sind:
Tim McIlrath – Gesang, E-Gitarre
Joe Principe – E-Bass, Gesang
Brandon Barnes – Schlagzeug
Zach Blair – E-Gitarre, Gesang